Zum Inhaltsbereich springen

Zeitgenössischer Tanz

(01.03.2016)
Mit der Reihe „Zeitgenössischer Tanz 2016“ gibt die Kulturabteilung der Stadt Einblicke ins internationale Tanzgeschehen und in neue Entwicklungen des Genres. Acht Veranstaltungen geplant!

Die bewährte Reihe „dance2art“, bei der Tänzerinnen und Tänzer künstlerisch zu einer laufenden Ausstellung in der Klagenfurter Stadtgalerie Bezug nehmen, wird auch dieses Jahr weitergeführt.

Heuer entwickeln die beiden gebürtigen Kärntnerinnen Astrid Seidler und Sandra Hanschitz je ein Kurz-Solo zu den großen Ausstellungen über expressionistische Malerei und klassische Fotografie.

Der erste „dance2art“-Abend findet am 15. März statt. Astrid Seiler gibt ein Solo zur Ausstellung „Farbenrausch“ in der Stadtgalerie (Beginn: 18 Uhr). Sandra Hanschitz gastiert im Herbst anlässlich der Foto-Ausstellung von Werner Bischof in Klagenfurt.

Zum Herzstück der Tanzreihe zählt die Möglichkeit einer intensiven Begegnung mit der Stadttänzerin 2016, Rosalie Wanka, die im Rahmen einer überregionalen Tanz-Residency-Ausschreibung ermittelt wurde und im April einen Monat lang in Klagenfurt arbeiten wird. 

Vier Mal ist die Bevölkerung zur persönlichen Begegnung mit Rosalie Wanka eingeladen: Am 5. April stellt sie sich als „Stadttänzerin 2016“ in der Klagenfurter Stadtgalerie vor (Beginn: 18 Uhr), am 9. April finden zwei Tanzworkshops mit Rosalie Wanka in der „Tanz Etage“ statt (Infos im beiliegenden Folder) und am 29. April, dem Welttanztag, wird Wanka die Ergebnisse ihres Arbeitsaufenthaltes in Klagenfurt in der Stadtgalerie präsentieren.

Für den theoretischen Hintergrund zur Tanzreihe sorgen zwei Tanzgespräche, moderiert von Kuratorin Ingrid Türk-Chlapek,
in der Stadtgalerie Klagenfurt. Erstmals werden heuer im Rahmen der Tanzgespräche die gesamten Mitschnitte der besprochenen Choreografien gezeigt. Eine kurze Einführung und ein Austausch mit dem Publikum runden die Tanzgespräche ab.

Scrolle nach oben