Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Lendhafen: Erste Gestaltungsmaßnahmen

(26.07.2016)
Um den Klagenfurter Lendhafen endlich aus dem Dornröschenschlaf zu wecken wurden auf Initiative von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz zwei Arbeitsgruppen gegründet.

Derzeit ist der Elisabethsteg mit Stützen gesichert und begehbar, die Stiege von der Villacher Straße in den Lendhafen aber aus Sicherheitsgründen gesperrt. Im Zuge der Brückensanierung wurden Fundamentsbohrungen gemacht, wodurch das Mauerwerk porös wurde.

 

In den nächsten Tagen wird nun aber eine Ersatzstiege errichtet. Wie Projektkoordinator und Stadtplaner Dipl.-Ing. Georg Wald betont, wird diese etwa auf Höhe der Bushaltestelle in den Lendhafen runterführen. „Die Ersatztreppe bleibt solange, bis die Sanierung der Brücke und der Steinstiege abgeschlossen sind“, so Wald. Das dürfte im nächsten Frühjahr soweit sein.

 

Unabhängig davon werden derzeit die Sitzbänke repariert und die Toilettenanlage auf Vordermann gebracht. „Die Benützungsgebühr soll künftig statt 50 nur mehr 20 Cent betragen“, betont Wald.

 

Neben der bautechnischen gibt es auch eine künstlerische Arbeitsgruppe, die sich mit der Belebung des Viertels beschäftigt. „Der Lendhafen ist ein einzigartiges Kleinod von Klagenfurt, auf das wir besonders achten sollen“, stellt Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz klar.

Scrolle nach oben