Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Sitzung des Stadtsenates

(05.07.2016)
Flughafengeschäftsführer Mag. Max Schintlmeister gab in der heutigen Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates eine Prognose über die geplante Entwicklung des Airports ab.

Die Sanierung der Landebahn am Flughafen Klagenfurt ist gerade angelaufen. Jetzt laufen die Vorbereitungsarbeiten, im September gibt es dann eine dreiwöchige Totalsperre. Auf die alte Betonplattenpiste wird eine Asphaltschicht aufgetragen. Unabhängig davon wird im Hintergrund aber immer an neuen Flugverbindungen gearbeitet bzw. Gespräche mit zahlreichen Airlines geführt.

Auf Einladung von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz informierte nun Geschäftsführer Mag. Max Schintlmeister über die geplanten Aktivitäten der nächsten Jahre. Wie er betonte, plant Germanwings nun auch im Winter eine tägliche Verbindung nach Köln sowie eine Aufstockung der Hamburg-Verbindung. „Außerdem hat man Interesse an einer zusätzlichen Verbindung nach Düsseldorf bzw. in das Rheinland“, so Schintlmeister.

Probleme gibt es derzeit noch mit Austrian Airlines, die bekanntlich wegen Personalproblemen eine Wien-Verbindung gestrichen haben. „Das hat zwar die Auslastung der restlichen Tagesverbindungen deutlich erhöht, trotzdem bin ich zuversichtlich, dass es ab Herbst wieder vier Flüge geben wird“, sagte Schintlmeister.

 

Thema im Stadtsenat war auch der Lendhafen und der relativ verwahrloste Zustand dieses Klagenfurter Kleinodes. Ein zusätzliches Problem ist auch noch die derzeitige vom Land geführte Baustelle Elisabethbrücke, die gesperrt ist. Die Bürgermeisterin hat eine Arbeitsgruppe mit allen zuständigen Fachabteilungen der Stadt und des Landes ins Leben gerufen, um diese Baustelle so rasch als möglich zu beenden. Weiters wurde auf Initiative der Bürgermeisterin unter dem Vorsitz der Kulturabteilung eine weitere Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit der künftigen Entwicklung und Nutzung des Lendhafens beschäftigen wird. Seitens der Stadt will man nun rasch handeln und vernünftige Ideen bzw. Lösungen finden.

 

Auf Antrag von Stadträtin Ruth Feistritzer genehmigte der Senat den Kaufvertrag für das Leasingobjekt Dreifachturnhalle Waidmannsdorf in der Höhe von rund 2,6 Millionen Euro. Vertragspartner ist die HETA Grund- und Bauleasing GmbH.

 

31 Wohnungszuweisungen wurden von Stadtrat Frank Frey zur Beschlussfassung vorgelegt und einstimmig genehmigt. Stadtrat Wolfgang Germ erhielt 1,6 Millionen Euro für den Hochwasserschutz Glan bzw. das geplante Rückhaltebecken genehmigt. Der Bau wird schneller als geplant fertiggestellt, daher muss nun die Finanzierung dem Baufortschritt angeglichen werden.

 

Sportsubventionen in der Höhe von 63.500 Euro genehmigte der Senat nach Antrag von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler. Darunter auch die Jahressubvention für den SK Austria Klagenfurt in der Höhe von 50.000 Euro, wobei hier Stadtrat Frank Frey dagegen stimmte. Diverse Personalangelegenheiten wurden einstimmig beschlossen.

 

Grundstücksverkäufe für das Projekt „Neues Wohnen Hörtendorf“ und zahlreiche Flächenwidmungsplanänderungen legte Stadtrat Mag. Otto Umlauft vor, alles wurde beschlossen.

Scrolle nach oben