Zum Inhaltsbereich springen

Französisches Cupfinale im Stadion

(29.03.2016)
Am 6. August laufen um 20:45 Uhr im Wörthersee Stadion beim Finale des Französischen Supercup einige der aktuell besten Fußballer der Welt auf.

Und mit ihnen hunderte Millionen Euro an errechnetem Marktwert. Fixer Finalteilnehmer ist als Ligameister Paris Saint Germain. Mit Stars wie Ángel di Maria, Edinson Cavani, David Luiz, Thiago Silva und natürlich Zlatan Ibrahimovic kommt PSG auf einen Gesamtmarktwert von rund 415 Millionen Euro. Der Endspielgegner wird noch ermittelt. Mögliche Kandidaten sind Olympique Lyon (149 Mio.), AS Monaco (146 Mio.) oder Olympique Marseille (127 Mio.). Seit 2009 wird der „Trophée des Champions“ außerhalb Frankreichs ausgetragen. Um den Bekanntheitsgrad des Französischen Fußballs noch zu steigern, wurde schon in Metropolen wie Montreal, Peking oder New York Station gemacht.

„Es hat viele Angebote aus allen Teilen der Welt gegeben. Die Infrastruktur von Klagenfurt und die guten Sicherheitsvorkehrungen für die Besucher gaben schließlich den Ausschlag“, verrät Mathieu Ficot, Chief Commercial Officer der LFP (Vertretung der Französischen Profivereine). Viele Angebote von Städten aus der ganzen Welt hat es gegeben, schließlich setzte sich die Kärntner Landeshauptstadt im Finale gegen Austragungsorte in Portugal und der Türkei aber durch. Hauptverantwortlich für diesen Erfolg ist die auf Fußballcamps spezialisierte steirische Firma „IFCS“.

Zu ihrer Kundschaft zählen unter anderen Real Madrid, Arsenal London oder AS Roma. „Wir freuen uns, dass wir den Französischen Supercup nach Klagenfurt in das schöne Wörthersee Stadion holen konnten. Es ist der erste Titel der neuen Saison in Frankreich und dieser wird nun erstmals außerhalb des Landes auf europäischem Boden ausgetragen“, weist Kian Walizadeh, IFCS-Geschäftsführer, auf die Wichtigkeit des Endspiels hin.

Klagenfurt wird aber nicht nur für den Supercup, sondern auch für das mehrtägige Trainingslager beider Mannschaften als Sportstätte dienen. Mit An- und Abreise bleiben die Franzosen etwa eine Woche. „Ich bin stolz, dass unsere Landeshauptstadt zum Austragungsort wurde. Da es sich um ein großes sportliches Fußball-Highlight handelt, wird es in vielen Teilen Europas live zu sehen sein und Klagenfurt als attraktive Sportstadt über die Grenzen hinweg präsentiert“, freut sich Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

Das Spiel wird in über 120 Ländern live übertragen. Karten sind ab Montag, 4. April, über oeticket.com erhältlich und kosten ab 25 Euro aufwärts.

Scrolle nach oben