Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Barrierefreiheit im Hallenbad

(27.10.2016)
Letztes Jahr wurde das Klagenfurter Hallenbad auf Barrierefreiheit evaluiert. Diverse relevante Maßnahmen wurden Schritt für Schritt umgesetzt, das Hallenbad ist nun ein Vorzeigebetrieb hinsichtlich Barrierefreiheit.

Das seit 1. Jänner 2006 geltende Bundesbehindertengleichstellungsgesetz hat das Ziel, Menschen mit Behinderung die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu gehört natürlich auch der Besuch des Klagenfurter Hallenbades, das aufgrund diverser Maßnahmen heute als Vorzeigebetrieb bezüglich Barrierefreiheit gilt.

Davon konnten sich Donnerstagfrüh Stadträtin Ruth Feistritzer, Gleichstellungsbeauftragte Mag. Bettina Rausch und Mag. Brigitte Slamanig vom Gleichstellungsbeirat überzeugen, die von STW-Prokurist Dipl.-Ing. Reinhold Luschin und Bäderchef Ing. Gerald Knes zu einem Lokalaugenschein geladen wurden.

 

So wurde u. a. ein neues taktiles Leitsystem von der Eingangsrampe bis zur Kasse bzw. bis zum barrierefreien Bereich angebracht. Im Außenbereich wurden kontrastierende Rampen- und Stufenmarkierungen angebracht und die Glasflächen beim Eingangsportal entsprechend markiert. Die Taster beim Lift wurden in erhabener Schrift ausgeführt und eine akustische Stockwerkansage installiert. Im Eingangsbereich gibt es nun auch ein barrierefreies WC. Im Badebereich selbst sorgt ein mobiler Badelift für das barrierefreie Ein- und Aussteigen der Gäste in das große Becken.

 Was demnächst noch kommt ist eine induktive Höranlage im Kassabereich.

Scrolle nach oben