Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Führung durch ältesten Friedhof

(25.10.2016)
Kommenden Freitag findet um 17 Uhr die alljährliche Veranstaltung „Friedhofsgang“, diesmal in St. Ruprecht, statt. Besucher erfahren Interessantes über Verstorbene und ihr Wirken.

Mit den Tagen rund um Allerheiligen beginnt auch die besinnliche Zeit des Jahres. Zur Einstimmung an das Gedenken an die Verstorbenen lädt das Referat für Stadtpastoral, Friedhofsreferent Vizebürgermeister Christian Scheider, die Bestattung Kärnten und die Friedhofsverwaltung Klagenfurt wieder zu einem "Friedhofsgang" der besonderen Art ein.

Am Freitag, 28.10. 2016, wird ab 17 Uhr durch den Friedhof St. Ruprecht, dem ältesten in Klagenfurt, geführt. Besucher erfahren bei ausgewählten Gräbern in szenischen, literarischen und musikalischen Beiträgen etwas über die Verstorbenen und deren Wirken. Sänger und Musiker der Dommusik Klagenfurt sorgen für die musikalische Umrahmung.

Nach dem Friedhofsgang wird noch zu einer kleinen Agape in das Pfarrzentrum St. Ruprecht geladen. Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in der Pfarrkirche St. Ruprecht statt. Der Eintritt ist frei. Der Friedhof St. Ruprecht ist der älteste noch erhaltene in der Landeshauptstadt.

Auf insgesamt 31.025 m² finden sich 2.228 Gräber, 422 Urnennischen, 20 Grüfte und vier Ehrengräber. „Für alle Gräber auf den städtischen Friedhöfen bieten wir im Internet auch eine Onlinesuche an“, so der Friedhofsreferent. Diese ist unter www.klagenfurt.at/leben-in-klagenfurt/friedhoefe/verstorbenensuche.html zu erreichen.

Scrolle nach oben