Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

"Goldene Medaille" für DDr. Georg Grimm

(15.10.2016)
Hohe Auszeichnung der Stadt für Univ.-Prof. Primarius DDr. Georg Grimm. Zum Jubiläum „35 Jahre Kärntner Herzverband“ wurde der renommierte Mediziner mit der „Goldenen Medaille“ geehrt.

Er gilt über die Landesgrenzen hinaus als Koryphäe der Kardiologie. Univ.-Prof. DDr. Georg Grimm, der seit 22 Jahren Vorstand der 2. Medizinischen Abteilung am Klinikum Klagenfurt ist. Seit vielen Jahren ist er auch ärztlicher Beirat und wissenschaftlicher Leiter der Kärntner Herztage. Am Samstag fand bereits die 27. Auflage des Kärntner Herztages in Klagenfurt statt.

 

„Der Herztag informiert Betroffene und Angehörige über alle medizinischen Fragen zum Thema Herzinfarkt und vor allem auch über die Prävention“, so Ing. Dietmar Kandolf, Präsident des Kärntner Herzverbandes bei der Eröffnung der heurigen Veranstaltung.

 

„Der Herzverband ist ein qualitativ hochwertiger Ansprechpartner, der 365 Tage im Jahr verfügbar ist“, würdige Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler die Arbeit des Verbandes bei der Jubiläumsfeier.

 

Für Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz hat der Kärntner Herzverband zwei wesentliche Aufgaben. Nämlich erstens die Prävention und zweitens den Betroffenen die Angst vor dem Herzinfarkt zu nehmen und sie mental zu stärken. „DDr. Grimm ist einer, der den Herzverband schon seit Jahren begleitet und dafür gehört ihm von der Stadt Klagenfurt einmal Danke gesagt“, so die Bürgermeisterin.

 

Für seine herausragenden Verdienste und Leistungen um das Ansehen der Stadt Klagenfurt im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich sowie für seine ebenso bedeutende und ehrenamtliche Tätigkeit bei den Kärntner Herztagen zeichnete Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz DDr. Grimm mit der „Goldenen Medaille“ aus. „Sie haben durch Ihre Tätigkeit unzähligen Menschen das Leben gerettet. Danke!“, schloss die Bürgermeisterin.

 Der gebürtige Klagenfurter DDr. Grimm hat im Laufe seiner ärztlichen Tätigkeit auch noch zahlreiche Kongresse und Fortbildungsveranstaltungen organisiert sowie über 250 Publikationen herausgegeben.

Scrolle nach oben