Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Neuer Radweg bei St. Jakober Straße

(20.10.2016)
Die bestehende Gefahrenquelle für Radfahrer auf Höhe Magna-Werk ist damit entschärft. Stadt, Land, Marktgemeinde Ebenthal und ÖBB teilen sich die Gesamtkosten auf.

Das Klagenfurter Radwegenetz ist um ein neues Teilstück reicher. Am Donnerstag eröffneten Landesrat Gerhard Köfer, Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und ihr Ebenthaler Amtskollege Franz Felsberger sowie Vertreter der ÖBB gemeinsam die Radweganbindung bei der St. Jakober Straße und Südbahnstraße.

Damit konnte eine bestehende Gefahrenquelle entschärft werden. Bisher mussten Radfahrer auf Höhe des Magna-Werks die St. Jakober Straße queren. Nun kann das neue Teilstück, das im Zuge des Ausbaus der Koralmbahnstrecke von der ÖBB errichtet wurde, genutzt werden.

Die Kosten für den etwa 250 Meter langen Radweg direkt neben der Koralmbahnstrecke belaufen sich insgesamt auf rund 177.000 Euro. Diese teilen sich das Land Kärnten (84.000 Euro), die Stadt Klagenfurt (44.000 Euro), die Marktgemeinde Ebenthal (24.500 Euro) und die ÖBB (24.500 Euro) auf.

„Ich bedanke mich bei allen Partnern für diesen wichtigen Lückenschluss im Klagenfurter Radwegenetz. Dadurch wird die Sicherheit erhöht und das Radfahr-Angebot attraktiver gemacht“, erklärte die Bürgermeisterin.

Scrolle nach oben