Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Sitzung des Stadtsenats

(11.10.2016)
Die Glanbrücke in der Pischeldorfer Straße muss neu gebaut werden. Dies berichtete Straßenbaureferent Vzbgm. Christian Scheider im Senat. Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz forderte eine rasche Planung, Baustellenabwicklung und ein Baustellenmanagement ein.

Aus einer Sanierung wird nun ein Neubau. Die anfänglich geplante Sanierung der Glanbrücke in der Pischeldorfer Straße ist nicht mehr möglich, das abgenutzte Tragwerk lässt nur mehr einen kompletten Neubau der Brücke zu. Der tatsächliche Zustand der Brücke war vom Ziviltechnikbüro Horn erst nach Beginn der Sanierungsarbeiten möglich.

Wie der Leiter der Abteilung Straßenbau und Verkehr, Dipl.-Ing. Alexander Sadila, im Senat berichtete, hat sich die Abteilung unverzüglich auf die neue Situation eingestellt und bereits diverse Vorarbeiten geleistet. Jetzt wird die Detailplanung vorgenommen. Man ist um eine rasche Abwicklung bemüht, da derzeit die Baustelle stillsteht und nur eine Fahrspur über die Brücke eingerichtet ist. Auf Wusch der Bürgermeisterin wird es ab dem Start des Neubaus so wie damals beim Neubau der Glanbrücke St. Veiter Straße ein umfangreiches Baustellenmanagement mit genauer Informationen für die Bevölkerung geben. Gerechnet wird mit einer Bauzeit bis etwa Mitte 2017.

 Grundankauf

Über Antrag von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz wurde für Grundankäufe in Viktring/Stein eine überplanmäßige Ausgabe von rund 700.000 Euro beschlossen. Insgesamt stehen für Grundankäufe über vier Millionen Euro zur Verfügung. „Sinnvoll investiertes Geld, das eine positive Entwicklung der Stadt in Zukunft sicherstellt“, so die Bürgermeisterin.

 Fördervereinbarung mit dem KAC

Mit dem Start der Eishockeysaison hat der Stadtsenat auch wieder die Förderung für die neue Saison beschlossen.  Diese beträgt 53.000 Euro, den Antrag hat Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz gestellt, da Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler bei der Sitzung verhindert war und von Gemeinderat Mag. Franz Petritz vertreten wurde. Ebenfalls genehmigt wurden im Sportbereich Subventionen für den Leistungssport und Sonderförderungen um gesamt 105.000 Euro. Auch die weitere Sommerbetreuung im Skaterpark Europapark ist gesichert, der Vertrag mit dem bisherigen Betreuer Mag. Christian Anhell wurde um drei Jahre verlängert. Die Anlage wird jedes Jahr von April bis September betreut.

Beantragt wurde von Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz auch die Ausschreibung zur Sanierung des Kunstrasens bei der Sportanlage Welzenegg. Gegen den Antrag stimmte Stadtrat Frank Frey.

Diverse Flächenwidmungsplanänderungen sowie Grundverkäufe wurden nach Antrag von Stadtrat Mag. Otto Umlauft beschlossen. Diese müssen aber noch auch vom Gemeinderat beschlossen werden. 

Begleitservice

Nach Antrag von Stadträtin Ruth Feistritzer wird der Begleitservice für Volksschüler von der Benediktinerschule in den Hort Feldkirchner Straße nun auch auf die 2. Klassen ausgeweitet. Dieser Service kostet den Eltern 75 Euro jährlich. Gegen die Ausweitung stimmte die FPÖ.  

Baumoffensive

Rund 175.000 Euro werden nun in die Wiederaufforstung von Straßen- und Parkbäumen in Klagenfurt investiert. Dies ist nach den Schneebruchschäden im Frühjahr notwendig. Der Antrag von Stadtrat Frank Frey wurde einstimmig genehmigt, über 370 Bäume werden gepflanzt. Außerdem beschlossen wurden 28 Wohnungszuweisungen.

   

Scrolle nach oben