Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Stadtwappen für Blindenverband

(20.10.2016)
In Würdigung der besonderen Leistungen im sozialen Bereich erhielt der Blinden- und Sehbehindertenverband Kärnten das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens.

Der Landesgruppe Kärnten des Blinden- und Sehbehindertenverbandes wurde am 13. November 1946 gegründet, der Verband feiert heuer also sein 70jähriges Bestehen. Mit mehr als 400 Mitgliedern ist die Organisation die wichtigste Anlaufstelle für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen und bietet als Selbsthilfeorganisation ein breites Spektrum an Hilfeleistungen und Unterstützungen an.

Anlässlich des Jubiläums bringt die Landeshauptstadt Klagenfurt ihre Verbundenheit zum Blinden- und Sehbehindertenverband zum Ausdruck. In Vertretung von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz überreichte Gesundheits- und Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler gemeinsam mit Vizebürgermeister Christian Scheider und Stadtrat Frank Frei dem Obmann des Verbandes, Willibald Kavalierek, die Urkunde mit dem Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens.

 Der Blinden- und Sehbehindertenverband ist ein gemeinnütziger Verein, der sich durch Mitgliedsbeiträge und den Verkauf von Blindenerzeugnissen, Spenden und Zuwendungen finanziert. Der Sitz des Verbandes ist in der Klagenfurter Gutenbergstraße, hier befinden sich auch die Werkstätten, wo Körbe geflochten, Bürsten erzeugt und Stickereiarbeiten angefertigt werden. Die Blindenwerkstatt beschäftigt derzeit sieben Mitarbeiter, die Bürsten, Besen und viele weitere Produkte in hoher Qualität herstellen.

Scrolle nach oben