Zum Inhaltsbereich springen

Infotag zur E-Log-Modellregion

(21.09.2016)
„Mit Elektromobilität zum umweltfreundlichen Unternehmen“ lautet das Motto des Klagenfurter E-Log-Projektes. Die Landeshauptstadt ist dabei in Österreich Modellregion. Das Projekt läuft nun aus.

E-Fahrzeuge bieten den Unternehmern zahlreiche Vorteile. So können die Projektpartner etwa die Stromtankstellen der KELAG und des Landes kostenfrei nutzen und auch gebührenfrei in den Klagenfurter Kurzparkzonen parken.

 

„Mit der vermehrten Verwendung von E-Fahrzeugen kommt die Stadt auch den Klimaschutzzielen näher“, betont Stadtrat Frank Frey, der hervorhebt, das Klagenfurter Unternehmen, die schon auf E-Mobilität setzen, bisher nur gute Erfahrungen gemacht haben.

 

Stadtrat Mag. Otto Umlauft hob bei der Präsentation der Informationsveranstaltung Der Informationstag findet am 29. September ab 17 Uhr im Messezentrum 5 in Klagenfurt statt und ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Umweltabteilung der Stadt mit dem Landesgremium des Fahrzeughandels der Wirtschaftskammer Kärnten.

 

Bei dem Klagenfurter E-Log-Projekt geht es darum, in Unternehmen E-Fahrzeuge zum Einsatz zu bringen. Klagenfurt ist dabei Modellregion in Österreich. Das Projekt sieht Förderungen von bis zu 7000 Euro für Projektpartner, also für Unternehmen, die sich ein E-Fahrzeug anschaffen, vor. Der Projektrahmen liegt bei der Förderung von 200 Fahrzeugen, für 66 Fahrzeuge stehen noch Fördermittel zur Verfügung.. „Ende des Jahres läuft das Projekt aus, 66 Fahrzeuge könnten aber noch gefördert werden“, so Dr. Wolfgang Hafner, Leiter der Umweltabteilung der Stadt Klagenfurt.

 

Um den Förderrahmen nun auszuschöpfen, will man mit der Informationsveranstaltung die Unternehmer interessieren. „Die E-Mobilität ist im Kommen, es geht beim Durchbruch nur mehr um den zeitlichen Rahmen“, so Ing. Mag. Hubert Aichlseder, WK-Gremialobmann des Kärntner Fahrzeughandels, der das Engagement Klagenfurts hinsichtlich E-Log-Projekt besonders lobt. Laut Aichlseder wird man mit der übernächsten Fahrzeuggeneration bereits über E-Fahrzeuge verfügen, die den heutigen Dieselfahrzeugen entsprechen.

 

hervor, dass auch eine vernünftige Stadtplanung an der E-Mobilität nicht mehr vorbei kommt und sich die Entwicklung immer mehr in Richtung Smart City, also effizient, technologisch fortschrittlich und grün, dreht.

 

Bei der Informationsveranstaltung im Messezentrum 5 gibt es Vorträge, eine Ausstellung, Erfahrungsberichte und eine Podiumsdiskussion über die vielen Aspekte der E-Mobilität.

Scrolle nach oben