Zum Inhaltsbereich springen

Neuer Weg im Tourismus

(02.09.2016)
Die Landeshauptstadt Klagenfurt und der im Mai gegründete Tourismusverband Klagenfurt haben gemeinsam einen Leitfaden für eine erfolgreiche Zusammenarbeit entwickelt.

Nach intensiven und fairen Verhandlungen gehen nun die Landeshauptstadt Klagenfurt und der Tourismusverband Klagenfurt einen neuen, gemeinsamen Weg. Das Tourismusgesetz, das eine Trennung von Tourismus und Gemeinde vorsieht, ist für Städte in der Größenordnung von Klagenfurt nicht unmittelbar anwendbar, daher wurde für die Kooperation „Stadt und Tourismusverband“ eine Leitlinie entwickelt, die eine gute Zusammenarbeit verspricht.

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz präsentierte nach der Einigung mit dem Tourismusverband Klagenfurt gemeinsam mit TVB-Geschäftsführer Mag. Helmuth Micheler und Obmann Adolf Kulterer, sowie Tourismusreferent Stadtrat Mag. Otto Umlauft und Gemeinderat Markus Geiger die ersten gemeinsamen Projekte.

Der Tourismus wird das Rathaus verlassen, so die Bürgermeisterin, bezieht aber direkt am Neuen Platz ein neues Büro. Nach wenigen Wochen Umbauzeit wird der Tourismusverband schon im November im Rainerhof, in den ehemaligen Passegger-Geschäftsräumlichkeiten, seine Tore öffnen.

„Es ist uns wichtig, im Zentrum mit Blick auf den Lindwurm, gut sichtbar und leicht erreichbar zu sein“ betont TVB-Obmann Adolf Kulterer.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird ein Tourismus-Mitarbeiter der Stadt zwei Jahre beim Verband arbeiten, sagt Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz. Auch die weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden, so TVB-Geschäftsführer Mag. Helmuth Micheler, Vollprofis sein und auch tourismusnahen Branchen kommen.

Rechtzeitig vor der Eröffnung des Adventmarktes auf dem Neuen Platz soll das TVB-Büro eröffnet werden. Das Marketing und die Bewerbung für den größten Kärntner Christkindlmarkt in Klagenfurt übernimmt bereits der Tourismusverband, die Organisation bleibt bei der Stadt.

Leihrad-System

 Auch an den kommenden Frühling wurde bereits gedacht: nach dem Vorbild zahlreicher größerer Städte soll ein Leihrad-System mit mehreren Stationen (Bahnhof, Neuer Platz, Universität etc) und späterer Anbindung an umliegende Gemeinden wir Ebenthal und Maria Saal entstehen. Mit einem einfachen Buchungssystem können Leihräder reserviert, genutzt und an einer beliebigen Station wieder abgegeben werden.

„Die Weiterentwicklung von Klagenfurt als fahrradfreundliche Stadt hat hohe Priorität“ so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Tourismusreferent StR. Mag. Otto Umlauft, Mag. Helmuth Micheler und Adolf Kulterer unisono. Rechtzeitig zur Fahrradsaison soll das Projekt im Frühjahr 2017 umgesetzt sein.

 Was Großveranstaltungen betrifft, so werden die Barsubventionen vom Tourismusverband getragen, Sachsubventionen trägt die Stadt bei, so die Bürgermeisterin.

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Stadtrat Mag. Otto Umlauft und Gemeinderat Markus Geiger wünschen den Verantwortlichen des Tourismusverbandes viel Erfolg. TVB-Geschäftsführer Helmuth Micheler und Adolf Kulterer dankten den Verantwortlichen der Stadt für die gute Zusammenarbeit – sowohl von Seiten der Politik als auch die ersten Kontakte zur Klagenfurter Stadtverwaltung seien erfreulich konstruktiv, so die TVB-Verantwortlichen.

„Oberstes Ziel ist es, neue Wege im Tourismus der Stadt zu gehen und Positives zu erreichen“ so die Verantwortlichen.

 In den kommenden Wochen wird Kontakt zu den Tourismusbetrieben aufgenommen. Die Betriebe werden von Mag. Micheler persönlich besucht, damit der Servicegedanke des Tourismusverbandes und der Wille nach intensiver Zusammenarbeit aktiv kommuniziert werden kann.

Scrolle nach oben