Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurt gehört wieder den Eisernen

(30.06.2017)
3.000 Triathleten sind bereit für den Start des 19. Kärnten Ironman Austria am 2. Juli im Strandbad Klagenfurt. Bis zu 100.000 Besucher werden am bevorstehenden Rennwochenende erwartet.

Am 2. Juli ist es wieder so weit. Rund um Klagenfurt und den Wörthersee messen sich rund 3.000 „eiserne“ Frauen und Männer aus über 60 Nationen im sportlichen Wettkampf. 80 Prozent der Athleten kommen aus dem Ausland. Insgesamt beträgt der Frauenanteil am Starterfeld schon 13 Prozent.

100.000 Besucher werden am Rennwochenende erwartet, um die Ironmänner und –frauen anzufeuern und die einzigartige Naturarena rund um den Wörthersee zu genießen. Daraus ergibt sich ein wichtiger touristischer Faktor dieser nachhaltigen Sportveranstaltung, die mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist.

Der Ironman wird auch in den nächsten Jahren in Kärnten bleiben, bis 2021 laufen die Verträge. Zudem konnte im Sportpark Klagenfurt das Bundesleistungszentrum für Triathlon erfolgreich angesiedelt werden.  „Das zeigt auch, dass die Landeshauptstadt zu 100 Prozent hinter dem Ironman steht. Es ist die Topveranstaltung des Jahres, denn die drei Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen sind untrennbar mit unserer Region verbunden“, betont Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

Das sieht auch die Masse der Teilnehmer und Besucher des Ironman so. „Bei einer Befragung haben 93 Prozent angegeben, sicher wieder hierher zu kommen“, freut sich Christian Kresse, Chef der Kärnten Werbung. Die Stars des Ironman Austria 2017 sind Jan Frodeno (Deutschland) und Ivan Rana (Spanien) sowie die nach ihrer Babypause zurückkehrende Wolfsbergerin Eva Wutti und Michelle Vesterby (Dänemark).

Die heurige Veranstaltung war übrigens jene, die weltweit am schnellsten ausverkauft war. Das unterstreicht die Bedeutung des Standortes am Wörthersee.

Scrolle nach oben