Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurt unterzeichnet „Internationale Charta für das Gehen“

(08.06.2017)
Im Rahmen einer Fachkonferenz für Fußgänger bekennt sich die Landeshauptstadt dazu, das Gehen zu fördern und Barrieren abzubauen.

Am Donnerstag haben Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Verkehrsreferent Vizebürgermeister Christian Scheider die Fachkonferenz für Fußgänger "Zu Fuß nachhaltig bewegt & sicher - Mobilität der Zukunft" eröffnet. Bei der Tagung, die auch noch morgen Freitag in der Wirtschaftskammer Kärnten stattfindet, geht es um Themen wie lebenswerte Straßenräume innerorts, Infrastruktur klimaaktiv und Begegnungszonen. Letzteres steht ja aktuell auch für den Bereich um den Neuen Platz zur Diskussion.

Im Rahmen der Fachkonferenz unterzeichnete die Stadt die „Internationale Charta für das Gehen“. Klagenfurt bekennt sich damit zu dem Wert des Gehens als einen Schlüsselindikator für eine gesunde, leistungsfähige, sozial einbeziehende und nachhaltige Stadt. Soziale und institutionelle Barrieren, die das Gehen einschränken, sollen abgebaut werden.

„In Klagenfurt befindet sich die älteste Fußgängerzone Österreichs. Da ist es naheliegend, sich zu der Charta für das Gehen zu bekennen“, erklärt Scheider. Die Pflege und Weiterentwicklung des Geh- und Radwegenetzes sei ein zentrales Anliegen Stadt.

Scrolle nach oben