Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Gedenktafel für Udo Jürgens enthüllt

(03.03.2017)
Am 21. Dezember 2014 ist Weltstar Udo Jürgens verstorben. Freitagmittag wurde für den gebürtigen Klagenfurter im Foyer des Konzerthauses eine Gedenktafel enthüllt.

Es sollte ein würdevolles und ehrendes Zeichen der Erinnerung an den Weltstar sein. Es gab dazu viele Überlegungen und Vorschläge. „Wir haben uns schließlich aber an die Wünsche und Vorstellungen der Familie gehalten und nun gemeinsam etwas Eindrucksvolles geschaffen“, sagte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Nämlich eine Gedenktafel, wobei der Text von Udos Bruder Manfred Bockelmann und Dr. Peter Gstettner erstellt wurde und nun an einem Ort hängt, der das Leben des Künstlers Udo Jürgens und Klagenfurter Ehrenbürgers entscheidend geprägt hat.

 

Jürgens wurde von 1948 bis 1955 am Konservatorium unterrichtet und hat hier die Basis für sein späteres Musikschaffen erhalten. Während der Ausbildungszeit gab er bereits seine ersten Konzerte in Klagenfurt. Allerdings als Jazzmusiker.

 

„Ich bin nun sehr froh, dass die Erinnerungstafel einen Platz bekommen hat, an dem Udo seine Musiktechnik erlernt hat“, sagte Manfred Bockelmann, der genauso an der Enthüllung der Tafel teilnahm wie u. a. Inge Unzeitig, Dkfm. Fritz Kuchler sowie zahlreiche Mitglieder des Stadtsenates - Vizebürgemeister Christian Scheider, Stadträtin Ruth Feistritzer, Stadtrat Wolfgang Germ und Stadtrat Frank Frey - und Gemeinderates. Auch die Direktoren des Landeskonservatoriums und des Konzerthauses, Mag. Roland Streiner und Mag. Gernot Ogris, nahmen an der Feier teil. 

 Die Gedenktafel enthält einen kurzen Überblick über die Studienzeit von Jürgens am Konservatorium und eine persönliche Widmung des Künstlers an den Direktor dieser Bildungseinrichtung.

Scrolle nach oben