Zum Inhaltsbereich springen

Beschlüsse im Stadtsenat

(23.05.2017)
Mit Parkleitsystem Stadion, Nordvariante Keltenstraße, Business-Beach in Loretto, Leitbild und Jubiläumsjahr Klagenfurt 500 befasste sich der Klagenfurter Stadtsenat.

Über Einladung der Bürgermeisterin präsentierte Ing. Gert Unterköfler das Parkleitsystem für das Klagenfurter Stadion und erläuterte auch, dass dieses an die jeweiligen Erfordernisse angepasst werden muss. So seien die Vorbedingungen für das Cupfinale mit Rapid und Salzburg andere als für ein Robbie-Williams-Konzert. Beim Cupfinale werden 15.000 Rapidler erwartet, die hauptsächlich mit Bus und Zug anreisen, außerdem wird es zwei Fanmärsche aus unterschiedlichen Richtungen zum Stadion geben.
Unterköfler und die Senatsmitglieder appellierten daher an die Klagenfurter Besucher, beim Cupfinale die öffentlichen Verkehrsmittel zu nützen und vor allem wegen der Sicherheitsvorkehrungen sich rechtzeitig auf den Weg zum Stadion zu machen.
Lob und Anerkennung für die Arbeit von Gert Unterköfler gab es von Bürgermeisterin  Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Vzbgm. Christian Scheider und Stadtrat Wolfgang Germ.

Auch die Keltenstraße war Thema im Stadtsenat. Über Einladung der Bürgermeisterin kamen Ing. Günter Pfeistlinger, Sprecher der Schrebergärtner in diesem Gebiet, und DI Alexander Sadila (Leiter Abteilung Straße & Verkehr) in die Sitzung. Sadila erläuterte die Variantenführung Nord, für die die Detailplanungen erst beginnen werden und Ing. Pfeistlinger konnte die Versicherung von Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz und Verkehrsreferent Vzbgm. Scheider mitnehmen, dass entsprechende Lärmschutzmaßnahmen mitgeplant werden und spezielle Verkehrsmaßnahmen eine Entwicklung zur Durchzugs- und Raserstrecke verhindern sollen.

Kurz andiskutiert wurde auch die weitere Entwicklung des Neuen Platzes zu einer eventuellen echten Begegnungszone. Die Bürgermeisterin stellte fest, dass sie sich hier eine einheitliche Lösung für den gesamten Platz erwarte.

Die meisten Tagungsordnungspunkte der Bürgermeisterin wurden einstimmig beschlossen (Kultursubventionen, Gratisparken für E-Autos mit grüner Nummerntafel – bisher musste man ja ein eigenes Pickerl haben).
Über Antrag der Bürgermeisterin wurde vom Stadtsenat auch die weitere Begleitung des Leitbildes durch Dr. Martin Strutz beschlossen. Jetzt geht es um die Priorisierung der Maßnahmen, die für das Leitbild notwendig sind. Auch die Projekte und Veranstaltungen für das Jubiläumsjahr 2018 (500 Jahr-Jubiläum der Schenkung der Stadt durch Kaiser Maximilian an die Landstände) sollen im Sinne der Nachhaltigkeit und des Nutzens für Bevölkerung, Tourismus und Wirtschaft in enger Abstimmung mit dem Leitbild der Stadt umgesetzt werden. Mit der Projektleitung wurde deshalb der bisherige Leitbildkoordinator Dr. Martin Strutz mit seinem Unternehmen Namos Kommunikation GmbH beauftragt.  Dagegen stimmte Stadtrat Frank Frey.

Einen Business-Beach wird es im umgebauten Strandbad Loretto geben. Wirtschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger erhielt die Förderung dafür genehmigt. Vorgesehen sind sogenannte Open-Air-Büros mit Arbeitstischen, Stromanschlüssen für Laptops, W-Lan und Spinden. Das Vorhaben wurde von allen Senatsmitgliedern gelobt.

Eine Kompromisslösung mit Vereinbarung wird mit dem Betreiber des Unternehmens in der Hans-Sachs-Straße ausgearbeitet, berichtete Vzbgm. Christian Scheider. Zu bestimmten Lieferzeiten wird die Straße mit einem temporären Schranken abgesperrt um problemloses Be- und Entladen zu ermöglichen. 

Stadträtin Ruth Feistritzer erhielt die Verlängerung der Subventionsverein­barungen für den wichtigen Youth Point Don Bosco in Siebenhügel  (150.000 Euro) bewilligt und berichtete über den Verein Funtastico Sports, der heuer die Sommerbetreuung für Kinder und Jugendliche übernehmen wird. Mit 10.000 Euro wird auch die Forschungseinrichtung IHS in Klagenfurt unterstützt – auch hier gab es Einstimmigkeit für den Antrag von Referentin Ruth Feistritzer.

Stadtrat Frank Frey erhielt Wohnungszuweisungen sowie die Beteiligung der Stadt an einer Fahrgemeinschafts-APP genehmigt, Vzbgm. Jürgen Pfeiler Personalangelegenheiten sowie Subventionen für die Arbeit von Kärntner Sportvereinen und Subventionen der Abteilungen Soziales und Gesundheit für wichtige Projekte und Aktivitäten.

Scrolle nach oben