Zum Inhaltsbereich springen

Ehrenurkunde für Lojze Wieser

(24.05.2017)
Der Klagenfurter Wieser Verlag ist eine wichtige kulturelle Institution. Jetzt wurde 30-Jahr-Jubiläum gefeiert, für den Chef gab es die Ehrenurkunde der Landeshauptstadt

Lojze Wieser, Gründer und Verlagsinhaber hat das Unternehmen durch viele Höhen und Tiefen gesteuert. Selbst Kärntner Slowene hat er seine verlegerischen Ambitionen immer als Brückenschlag zwischen der Literatur beider Sprachen verstanden, wollte mit Literaturübersetzungen aus vielen Ostsprachen, diesen Werken auch im deutschsprachigen Raum eine Stimme geben und hat sein Wirken immer über verschiedene Kulturkreise gespannt. So ist auch eine der wichtigsten und erfolgreichsten Publikationsreihen des Verlages entstanden. „Europa erlesen“ führt in über 200 Bänden zu literarischen Beiträgen in den verschiedensten Regionen und Städten Europas, von Sizilien bis Helsinki von Tallinn bis London. Auch Klagenfurt ist ein Band mit Werken von Ingeborg Bachmann, Egyd Gstättner, Helga Duffek, und vielen anderen gewidmet.

 Lojze Wieser ist aber nicht nur als Verleger bekannt sondern auch als reisender Gourmet, Koch, eigentlich Gastrosoph. Gemeinsam mit Martin Traxl gestaltet er im ORF die Sendereihe „Der Geschmack Europas“ und  bringt den Zusehern die regionale Küche und das Leben in verschiedenen Regionen Europas näher.

 Zur 30-Jahr-Feier des Verlages  kam als Gratulantin im Namen der Stadt Klagenfurt Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Sie würdigte seine Verdienste um das kulturelle und literarische Leben in Klagenfurt. 
„Der Wieser Verlag ist ein literarisches Aushängeschild für Klagenfurt und Kärnten“,  sagte die Bürgermeisterin und  strich  die Verdienste von Lojze Wieser als international tätiger Publizist, Autor, Verleger und Filmemacher hervor.

Als „Geburtstagsgeschenk“ für Wieser brachte die Stadtchefin die Ehrenurkunde der Landeshauptstadt Klagenfurt mit, deren Verleihung an Wieser vom Stadtsenat einstimmig beschlossen wurde. Die Urkunde wurde von der Bürgermeisterin gemeinsam mit Stadtrat Frank Frey übergeben.

Scrolle nach oben