Zum Inhaltsbereich springen

Studie über Messestandort

(06.12.2018)
Verlegung des Messestandorts ist eine Grundsatzentscheidung über die Zukunft der Stadt. Machbarkeitsstudie soll Daten für eine seriöse und ergebnisoffene Standortdiskussion liefern.

Die Gesprächsrunde zur Zukunft des Messegeländes, an der neben den Eigentümern der Kärntner Messe, den Geschäftsführern der Messe auch Fachexperten der Stadt teilnahmen, brachte ein einstimmiges Ergebnis: Eine mögliche Verlegung der Messe ist eine Grundsatzentscheidung über die Zukunft der Stadt, die unabhängig vom Interessenten, nur auf Basis von fundierten Daten getroffen werden kann.

„Eine Verlegung der Messe würde einen massiven Eingriff in das Stadtgefüge darstellen. Wir werden ein Büro mit einer Machbarkeitsstudie beauftragen, die sämtliche Auswirkungen einer möglichen Verlegung berücksichtigt. Erst wenn diese Daten vorliegen, kann man seriös über die Zukunft des Messegeländes diskutieren“, sagt Bürgermeisterin und Messepräsidentin Maria-Luise Mathiaschitz.

Der Auftrag für die Erstellung der Machbarkeitsstudie soll im Jänner 2019 vergeben werden.                      

Scrolle nach oben