Zum Inhaltsbereich springen

Stadtführungen ganz speziell

(21.02.2018)
Zum Jubiläum "Klagenfurt 500" haben sich die „Kärnten Guides“, tolle Stadtführungen einfallen lassen. Start ist am 24. Februar.

 

Jedes Jahr am 21. Februar gibt es den Welttag der Fremdenführer(innen), für besondere Aktionen wird dann der darauffolgende Samstag eingeplant.

Im Jubiläumsjahr der Landeshauptstadt haben die „Kärnten Guides“ ihre Aktivitäten ganz auf dieses besondere Jubiläum zugeschnitten und nicht auf den 24. Februar begrenzt.

Was hat das Leben in der Stadt vor 500 Jahren ausgemacht und wie spannt man den Bogen ins heute, haben sich die Fremdenführer und –führerinnen 2018 als Motto gesetzt und rund um dieses Thema interessante Stadtführungen erarbeitet.

Ärzte, Bader, Totenknechte, der Buchdruck, Reformation und Gegenreformation, Zeitreise mit Kutscher und Wirtin sind nur einige der insgesamt 16 Themenführungen, die man für dieses Jahr vorbereitet hat.

Einen spannenden Einstieg gibt es am Samstag, dem 24. Februar. Da gibt es an verschiedenen Treffpunkten in der Stadt kurze Führungen von 20 Minuten. Diese sollen Lust machen auf das ganze Jahr und gleichzeitig einen interessanten Einblick in die verschiedenen Themen bieten). Und von März bis Oktober gibt es dann an jedem 24. zwei Stadtführungen zu diesen Spezialthemen.

Das Programm wurde  von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Mag. Marlies Stadler im Rathaus vorgestellt.

Die Bürgermeisterin und ihre Senatskollegen Markus Geiger (Tourismus) und Mag. Franz Petritz (Bildung) zeigten sich begeistert von den Themenführungen, die den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern, Schülerinnen und Schülern und den Gästen die Stadt auf eine ganz besondere Weise näher bringen werden.

Die Bürgermeisterin richtete auch einen herzlichen Dank an die Vertreter des Tourismusverbandes, Adi Kulterer und Mag. Helmuth Micheler, für die hervorragende Zusammenarbeit.

„Ein besonderer Dank gilt auch den Stadtwerken mit Vorständin Mag. Schütz-Oberländer“, sagte die Bürgermeisterin.

Die Stadtwerke werden Lehrer und Schüler gratis zu den Treffpunkten für die Stadtführungen bringen. „Wir haben auf der Homepage ein ganz einfaches Formular, dass die Lehrer ausfüllen und beim Busfahrer abgeben können“, so Mag. Schütz-Oberländer.  

Scrolle nach oben