Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Eishalle: Neuer Kabinentrakt eröffnet

(19.11.2018)
In den Neubau wurden fünf Millionen Euro investiert. Das neue Trainingszentrum teilen sich der KAC und das Bundesleistungszentrum.

Das neue Eishockey-Trainingszentrum direkt neben der Klagenfurter Eishalle ist nach sechs Monaten Bauzeit fertiggestellt und eröffnet. Fünf Millionen Euro wurden in den Umbau des veralteten Kabinentrakts investiert. Die Kosten haben sich die Stadt Klagenfurt, das Land und der Bund geteilt.

Wie Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz im Zuge der Eröffnung erklärte, war die Aufstellung der finanziellen Mittel nicht einfach: „Es war aber eine dringend notwendige Maßnahme für den Eishockeysport in Klagenfurt. Wir konnten es auf Grund der finanziellen Zusage des Landeshauptmannes nun umsetzen."

Die Bürgermeisterin bedankte sich vor allem bei Erich Hallegger, der als Messedirktor mit den Kärntner Messen als Bauherr das Projekt koordinierte, und überreichte ihm das Ehrenzeichen der Landeshauptstadt. Für Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler war Hallegger die treibende Kraft hinter dem Umbau: „Aber auch dem Österreichischen Eishockeyverband gilt es danke zu sagen. Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Bund hätten wir hier nicht so eine tolle Infrastruktur."

Das neu errichtete Trainingszentrum teilen sich der KAC und das Bundesleistungszentrum. Im Zuge des Umbaus wurde ein Kellergeschoss errichtet, der 60 Jahre alte Kabinentrakt wurde abgerissen. Der Neubau beinhaltet vier Geschoße und eine Gesamtnutzfläche von 3.500 m². Neben zahlreichen Kabinen und einem neuen VIP-Bereich mit Terrasse, sind ein 200 m² großer Fitnessraum, ein „Skillsroom“ mit 140 m² und eine Skate-Mill - ein hochmodernes (Eis-)Laufband - auf dem die Spieler ihre Eislauftechnik und Koordination verbessern können, geschaffen.

Schon vergangenes Jahr wurden die Sanitäranlagen und der Fanshop erneuert sowie die Beleuchtung in der Halle auf LED umgestellt.

Scrolle nach oben