Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Woher kommen Straßennamen?

(05.04.2019)
Es ist ein heimlicher Bestseller vor allem für an der Landeshauptstadt interessierte Bürgerinnen und Bürger. Das Buch „Die Straßen und Plätze von Klagenfurt“, das nun bereits in fünfter Auflage erschienen ist.

Es hat 512 Seiten und ist in bewährter Weise im Klagenfurter Verlag Johannes Heyn erschienen. Donnerstagabend wurde es von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz im Beisein der Mitarbeiter, die das ursprüngliche Werk von Hermann Th. Schneider, das vor 56 Jahren erstmals erschien, auf den neuesten Stand brachten.

Wie die Bürgermeisterin betonte, sind seit der letzten Auflage aus dem Jahr 2009 rund 50 neue Straßen in Klagenfurt dazugekommen und nun in das Nachschlagewerk aufgenommen worden. Aktualisiert wurde das Werk federführend von Dr. Wilhelm Deuer unter Mitarbeit von Dr. Gerfried Leute (Erklärung der botanischen Straßennamen) und Mag. Andreas Kleewein (Erklärung der zoologischen Straßennamen). Außerdem hat sich Univ.-Prof. i.R. Heinz Dieter Pohl mit der Namensdeutung von Klagenfurt beschäftigt. Wer nun gerne wissen möchte, wie Klagenfurt vermutlich zu seinem Namen kann, im Büchlein, dass um 14,90 Euro im Rathaus im Bürgerservice und in der Abteilung Stadtkommunikation erhältlich ist, steht es geschrieben.

Die Auflage beträgt 750 Stück, die Stadt hat in dieses Servicebuch für ihre Bürger 16.800 Euro investiert. Neu in dem Buch sind nicht nur die hinzugekommenen Straßennamen, sondern auch die Erklärungen zu deren Bedeutung wesentlich erweitert. Bereinigt wurden auch alte Irrtümer und die Ergebnisse von Untersuchungen einer von der Stadt eingesetzten Kommission zur NS-Belastung mancher Namengeber wurden berücksichtigt.              

Scrolle nach oben