Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Budget 2020 beschlossen

(16.12.2019)
Das Budget 2020 ist mit Stimmenmehrheit im Gemeinderat beschlossen und beinhaltet wichtige wirtschaftliche Impulse.

Bis knapp 22 Uhr tagte Dienstag das Klagenfurter Stadtparlament. Über 40 Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm. Die für die Zukunft der Stadt beseonders entscheidenden waren der Voranschlag für das nächste Jahr und das neue Stadtmarketing.

Das Budget 2020 wurde erstmals nach der neuen VRV (Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung ) erstellt - ein komplett neues System, was den Vergleich mit Zahlen vorangegangener Jahre kaum zulässt. Der Voranschlag gliedert sich jetzt in einen Finanzierungs- und Vermögenshausalt, der dann in einem Ergebnishaushalt mündet.

Der Finanzierungshaushalt umfasst 332,7 Millionen Euro und weist ein Minus von rund 9 Millionen aus. Dieses kommt vor allem durch ständig steigende Zahlungen an das Land, für Mindestsicherung und Krankenanstalten zusammen. Diese Summen, auf die die Stadt keinen Einfluss hat sind innerhalb von  knapp sieben Jahren von 55 Millionen Euro auf 77 Millionen gestiegen. Allein für 2020 muss die Stadt fünf Millionen Euro mehr zahlen.

Die Investitionen werden trotzdem der Wirtschaft wieder einen wichtigen Anschub geben – hier sind insgesamt 26 Millionen Euro vorgesehen.

Das Budget wurde nach Antrag von Finanzreferentin Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz mehrheitlich beschlossen. Dagegen stimmten die FPÖ, Gemeinderat Klaus-Jürgen Jandl und Gemeinderätin Karin Ruppert (F.A.I.R)

An den Start geht auch das neue Stadtmarketing. Die KLAMAG (Klagenfurt Marketing) wurde von Stadtrat Markus Geiger ausführlich vorgestellt.

Die ganze Sitzung zum Nachsehen hier!

Scrolle nach oben