Zum Inhaltsbereich springen

Ehemaliger Stadtwerke-Direktor feierte den 100. Geburtstag

(21.02.2019)
Max Müllner, der bis 1980 im kaufmännischen Bereich der Stadtwerke verantwortlich war, beging mit Familie und seinen beiden Nachfolgern das runde Jubiläum. Im Namen der Landeshauptstadt gratulierte auch Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz ganz herzlich.

Seinen ersten dreistelligen Geburtstag feierte Max Müllner, ehemaliger kaufmännischer Direktor der Stadtwerke, dieser Tage in Klagenfurt. Als Gratulanten zu dem ganz besonderen Jubiläum stellten sich seine beiden Nachfolger Dipl. Ing. Rudolf Peck und Mag. Clemens Aigner sowie Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz ein.

Naturgemäß wurde mit dem rüstigen Jubilar angestoßen und Neuigkeiten und Anekdoten rund um die Stadtwerke ausgetauscht. Der gebürtige Steirer, der seit seiner Schulzeit in der Handelsakademie in Klagenfurt fest verwurzelt ist, erfreut sich noch guter geistiger und körperlicher Gesundheit. Jeden Tag absolviert er mit seiner Betreuerin einen ausgedehnten Spaziergang im Hof.

Auch bei Schlechtwetter ist vorgesorgt. „Wenn es regnet, mache ich meine Schritte eben auf dem Laufband in der Wohnung. Da gibt es keine Ausreden!“, lacht Müllner. Als Belohnung gönnt sich der 100-jährige gerne ein Cola mit einem Schluck Wein. Ob das sein Geheimnis für das hohe Alter ist? Müllner: „Dafür gibt es kein Rezept. Eine gesunde Lebensweise und die Familie, die einen umsorgt, tragen sicher dazu bei.“

Ein bisschen werden es aber auch die Gene sein. Seine Mutter ist immerhin stolze 103 Jahre alt geworden. Besonders freut sich Müllner, der sich „wunschlos glücklich“ bezeichnet, auf die große Familienfeier Anfang März. Dann kommen seine zwei Kinder, vier Enkel und drei Urenkel alle unter einem Dach zusammen.

Scrolle nach oben