Zum Inhaltsbereich springen

"Stadtmarketing Neu" wurde vorgestellt

(19.02.2019)
Von der Firma CIMA wurde für Klagenfurt ein neues Stadtmarketing-Konzept erarbeitet, das am Dienstag den politischen Vertretern, dem Vorstand des Tourismusverbandes und den Innenstadtkaufleuten präsentiert wurde.

Eine Landeshauptstadt wie Klagenfurt braucht ein professionelles Stadtmarketing. Daher wurde vergangenes Jahr von der Stadt die CIMA Beratung + Management GmbH mit Mag. Roland Murauer mit der Erstellung eines möglichen Stadtmarketingmodells beauftragt.

„Wir haben aus Fehlern der Vergangenheit gelernt und nun alle miteinbezogen, die die Stadt weiter voranbringen wollen“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz bei der Präsentation des CIMA-Vorschlages. Daher ist das Konzept derzeit auch noch ein Diskussionspapier. „Alle Partner können und sollen noch Vorschläge einbringen“, betont dazu Wirtschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger.


Der CIMA-Vorschlag ist nun ein bisher einmaliges Konzept, denn es sieht die
Bereiche Stadtmarketing, Tourismusmarketing und Standortmarketing erstmals
unter einem Dach vereint.
Wesentliche Vorgaben bzw. Leitstrategien waren
- Eine „One Stop Shop“-Organisation
- Eine zentrale Kompetenzstelle für die Standortpositionierung
- Die Einbeziehung aller wesentlichen Interessensgruppen der Stadt
- Eine kooperative Partnerschaft mit der Innenstadtwirtschaft
- Eine klare und transparente Information und Kommunikation
- Ein effektiver Mitteleinsatz

Dabei wurde klar in den Vordergrund gestellt, das neue Stadtmarketing als zentrale Marketingeinheit für die wirtschaftliche regionale und überregionale Vermarktung der Stadt zu positionieren.

„Wobei das neue Stadtmarketing von der Stadt losgelöst wirtschaftlich eigenständig agieren soll“, so Stadtrat Geiger. Von der CIMA wurde die Gründung der Klagenfurt Marketing GmbH (KMG) empfohlen. Als Gesellschafter sollen die Stadt Klagenfurt, die Tourismusregion, die Aktive Innenstadtplattform Klagenfurt sowie bis zu sieben weitere Gesellschafter fungieren. Weiters soll es einen geschäftspolitischen Beirat als Berater geben.

Die Gesellschaft wird vorerst für fünf Jahre gegründet und in fünf Geschäftsfelder gegliedert sein. Nämlich in Tourismusmarketing, Citymarketing, Geschäftsflächenmanagement, Events sowie Digitalisierung & Kommunikation. Als Basisbudget wird von der CIMA 1,2 Millionen Euro im Jahr empfohlen, wobei rund ein Viertel dieses Betrages über Partner lukriert werden soll. Hinzu kommen noch die Mittel des Tourismus.

In das vorgeschlagene Konzept, das bei den Verantwortlichen von Stadt, Tourismus und Kaufmannschaft durchwegs Anklang fand, werden nun die Vorschläge der Partner aufgenommen. Danach wird es dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt. Laut Mag. Muraurer könnte der Vollbetrieb des Stadtmarketing mit Jänner 2020 starten.

Scrolle nach oben