Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Traditionskonditorei mit Stadtwappen ausgezeichnet

(03.07.2019)
Die Café-Konditorei Korbelius in der Karfreitstraße ist eine alteingesessene, traditionsreiche und mittlerweile auch eine der wenigen noch bestehenden Konditoreien in Klagenfurt. Am Mittwoch hat Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz dem Traditionsbetrieb das Stadtwappen verliehen.

Gegründet wurde die Konditorei von Siegfried Korbelius im Jahre 1939. Als gelernter Konditormeister betrieb er die Konditorei bis 1979, ehe sie sein Sohn Siegfried, ebenfalls Konditormeister, übernommen hat und bis 1999 weiterführte. Seit dieser Zeit führen die beiden Söhne, Maximilian und Michael Korbelius, das Geschäft bereits in dritter Generation.

Michael kümmert sich als gelernter Konditor um die Backstube und Maximilian um den Verkauf und das Café. Neben den beiden Brüdern sind in der Backstube noch zwei Lehrlinge beschäftigt. Auch im nächsten Jahr wird wieder einer aufgenommen. „Der Name Korbelius ist in Klagenfurt eine Institution. Es gibt viele Stammkunden, die ausschließlich zum Korbelius gehen. Das funktioniert nur mit perfekter Qualität“, lobte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

In Anwesenheit des gesamten Stadtsenates verlieh sie an die Familie Korbelius das Stadtwappen der Landeshauptstadt. Die verwendeten Rezepte der Café-Konditorei stammen übrigens zum Großteil noch aus den Kochbüchern der Großeltern. Von den Kunden geschätzt werden nicht nur Torten, Strauben, Nusskipferln, Linzerschnitten und Kastanienreis, vor allem der hausgemachte Reindling, die Schaumrollen und die Baiser Torte sowie das selbstgemachte Eis zählen zu den absoluten Highlights der Konditorei.

Wichtig ist den Brüdern Korbelius die Top-Qualität zu vernünftigen Preisen und die persönliche Betreuung der vielen Stammkunden.

Scrolle nach oben