Zum Inhaltsbereich springen

FF Hauptwache feiert 155jähriges Bestehen

(16.06.2019)
Mit einem Tag der offenen Tür beging die älteste Feuerwehr Klagenfurts ihr besonderes Jubiläum. Das neueste Mitglied, ein Feuerwehrauto, wurde bei der Feldmesse geweiht.

1864 kam Ferdinand Jergitsch eine sprichwörtlich zündende Idee. Nämlich die Gründung einer Einsatzgruppe, die bei Bränden zur Stelle ist. So wurde der Verein „Freiwillige Feuerwehr Klagenfurt“ aus der Taufe gehoben. Mit einem Tag der offenen Tür“ wurde am Sonntag 155 Jahre FF Hauptwache mit zahlreichen Besuchern und Festgästen groß gefeiert. FF-Kommandant Franz Socher freute sich besonders über das kürzlich gelieferte neue Feuerwehrauto mit Tank, welches im Zuge der Feldmesse durch BFKUR Dr. Peter Allmaier geweiht wurde.                  

„Die Kameradinnen und Kameraden der FF Hauptwache wenden ehrenamtlich viele Stunden ihrer Freizeit für die Sicherheit unserer Bevölkerung auf. Dafür ein herzliches Dankeschön“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. „Unser effizientes System aus Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehren kann seit jeher einen sehr breiten Sicherheitsgrad für unsere Stadt gewährleisten“ ergänzt Feuerwehrreferent Stadtrat Christian Scheider.

Von 1864 bis 1939 war die FF Hauptwache die einzige Feuerwehr in Klagenfurt. Das damalige Fahrzeug wurde im ehemaligen Rathaus am Alten Platz untergestellt. Die Hauptwache ist seit 1981 zwar am Gelände der Berufsfeuerwehr in der Hans-Sachs-Straße angesiedelt. Dennoch sind es, was öfters verwechselt wird, zwei eigenständige Wehren. Die FF Hauptwache ist mit ihren 60 Männern und Frauen eine der stärksten der zehn Freiwilligen Wehren der Landeshauptstadt.

Scrolle nach oben