Zum Inhaltsbereich springen

Auf Klagenfurts Straßen geht Frühjahrsputz los

(29.03.2019)
Bis zu Ostern sind über 100 städtische Mitarbeiter im Einsatz, um mehr als 700 Kilometer Straßen- und Radwegenetz von Müll, Streusalz und Rollsplitt zu reinigen. Die Maßnahmen sorgen für ein sauberes Stadtbild und reduzieren den Feinstaub deutlich.

Der Winter ist Vergangenheit. Jetzt gilt es für über 100 städtische Mitarbeiter, seine Spuren zu beseitigen. An der jährlichen Frühjahrsstraßenreinigung sind die Abteilungen Straßenbau und Verkehr, Stadtgarten, Entsorgung und die Berufsfeuerwehr in den nächsten drei bis vier Wochen beteiligt.

„Von der Innenstadt bis hinaus zu den Stadtgrenzen werden insgesamt über 700 km Straßennetz und Radwege mit neun Kehrmaschinen sowie einem Feuerwehrfahrzeug mit Waschbalken und einem Tankaufsatz gereinigt. Bis zu Ostern sind die Fahrbahnen dann wieder frei von Müll, Streusalz und Rollsplitt“, informiert Straßenbaureferent Stadtrat Christian Scheider.

Der Rollsplitt wird übrigens nach dem Einsammeln teilweise gewaschen und kann so wiederverwertet werden. Das spart Kosten beim Ankauf von neuem Streumaterial.

Insgesamt sind in diesem Winter vom Streudienst 500 Tonnen Rollsplitt und 700 Tonnen Streusalz verbraucht worden. „Die Frühjahrsreinigung sorgt für saubere Straßen und gleichzeitig für eine merkliche Reduktion von Feinstaub“, merkt Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ an.

Die Abteilung Entsorgung kümmert sich natürlich nicht nur im Frühjahr, sondern das ganz Jahr über für das saubere Erscheinungsbild der Stadt. In ganz Klagenfurt fallen pro Jahr etwa 2.200 Tonnen Straßenkehricht an. Die Gesamtkosten für die ordnungsgemäße Entsorgung betragen jährlich etwa 210.000 Euro.

Scrolle nach oben