Zum Inhaltsbereich springen

Beleuchtungsinitiative: 2019 werden 500.000 Euro investiert

(28.03.2019)
Über 40 neue Lichtstellen werden demnächst in verschiedenen Straßenzügen und bei Radwegen errichtet. Damit ist auch die Halbmarathonstrecke von der Kirchengasse über Feschnig bis Fischl durchgehend beleuchtet. Weitere neue Beleuchtungsmaßnahmen sind in Planung.

Die Stadt setzt die Beleuchtungsinitiative auch 2019 fort. Insgesamt sind für die verschiedenen Beleuchtungsmaßnahmen in diesem Jahr 500.000 Euro budgetiert. Aktuell werden in folgenden Straßenzügen bzw. Radwegen über 40 neue Lichtstellen mit LED errichtet:

  • Radweg zwischen Waltendorfer Straße und Schleppekurve (12 Lichtstellen)
  • Radweg zwischen Ebentaler Straße und Rosenegger Straße (14 Lichtstellen)
  • Wildgansgasse (4 Lichtstellen)
  • Radweg Schleusenweg (12 Lichtstellen)

Damit ist der komplette westliche Teil ab der Kirchengasse bis Feschnig und Fischl als Halbmarathonstrecke beleuchtet. Der Abschnitt von Ebental bis zur Kirchengasse und kleine Lückenschlüsse folgen demnächst. Die neuen Laternen haben eine Höhe zwischen 4,5 und 6 Meter. Ihre Lebensdauer beträgt bis zu 100.000 Stunden oder Minimum 20 Jahre.

Zum Vergleich: Alte Leuchten müssen durchschnittlich nach 2.000 bis 3.000 Betriebsstunden getauscht werden. „Die neue LED-Lichtstellen erhöhen nicht nur die Sicherheit sondern sind außerdem besonders energiesparend“, hält Straßenbaureferent Stadtrat Christian Scheider fest. In den nächsten Wochen sind noch weitere neue Lichtstellen um insgesamt 100.000 Euro hier geplant:

  • Gladsaxeweg
  • Zwanziger Straße
  • Ergänzung Radweg Steingasse (zwischen Afritschstraße und Schachterlweg)
  • Erweiterung Schumystraße
  • Anton Fuchs Weg
  • Waffenschmiedgasse

Weiters ist die Umrüstung von alten Leuchtmitteln auf LED in verschiedensten Bereichen im Gange. Nicht funktionierende Lampen können jederzeit über die kostenlose Lichthotline 0800 20 16 65 oder über die „Augen auf! Klagenfurt“ App gemeldet werden.

Scrolle nach oben