Zum Inhaltsbereich springen

Stadtsenat: Geschäftsführer beschlossen

(07.05.2019)
In der Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates wurden am Dienstag nach Antrag von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz die Geschäftsführer von zwei neu gegründeten städtischen Gesellschaften einstimmig beschlossen.

Im Gemeinderat von vergangener Woche fiel der Beschluss zur Gründung der Klagenfurt Pflege GmbH sowie der Klagenfurter Ordnungs- und Sicherheits GmbH. Für beide Gesellschaften fehlten noch die jeweiligen Geschäftsführer. Diese wurden nun nach Antrag der Bürgermeisterin mit Mag. Stefan Mauthner und Elke Brunner (Pflege GmbH) sowie Mag. Wilfried Kammerer (Ordnungs- und Sicherheits GmbH) einstimmig beschlossen.

 

Im Senat präsentierten auf Wunsch von Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz die beiden Geschäftsführer der KMG (Klagenfurt Mobil GmbH), STW-Vorstand DI Erwin Smole und DI Wolfgang Hafner (Abteilungsleiter Klima- und Umweltschutz) die künftige Strategie der Gesellschaft. Die Gesellschaftsgründung war notwendig, damit die Stadt bzw. die Stadtwerke den ÖPNV weiterhin selbst abwickeln kann. An der Gesellschaft sind die STW mit 74 und die Stadt Klagenfurt mit 26 Prozent beteiligt. Große Herausforderungen sind in Zukunft die Errichtung einer neuen gemeinsamen Mechanischen Werkstätte sowie die Dekarbonisierung der Busse und des restlichen städtischen Fuhrparkes. Dekarbonisierung bedeutet die Abkehr von fossilen Brennstoffen und die Umstellung auf andere Antriebsarten wie etwa E- oder Wasserstoff-Motoren.

 

Für die Starnacht und das Hafenfest legte Stadtrat Markus Geiger die Grundnutzungsvereinbarungen mit dem Veranstalter vor. Diese wurden ebenso genehmigt wie diverse andere Sachsubventionen.

Subventionen in der Gesamthöhe von rund 77.000 Euro wurden nach Antrag von Stadtrat Mag. Franz Petritz für die Alpen Adria Universität genehmigt.

Nach Antrag von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler wurden diverse Personalmaßnahmen sowie die Anmietung des Sportplatzes St. Peter am Bichl zur Benützung für Klagenfurter Fußballvereine beschlossen.

Stadtrat Frank Frey bekam 12 Wohnungszuweisungen genehmigt und nach Antrag von Stadtrat Christian Scheider kann mit der Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Kranzmayerstraße/Maria-Lassnig-Weg begonnen werden. Hier werden u. a. die Parkplätze neu angeordnet. Die Gesamtkosten liegen bei rund 60.000 Euro. 

Scrolle nach oben