Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Stadtwappen für Hilfswerk

(18.05.2019)
Im Rahmen der Benefizgala "Auxilium" wurde das Hilfswerk Kärnten für seine Verdienste gewürdigt.

Die Gala des Hilfswerk Kärnten mit dem Titel „Auxilium“ ist jedes Jahr ein vielbeachtetes gesellschaftliches Ereignis mit sozialem Hintergrund. Im Mittelpunkt der diesjährigen Gala, bei der neben Gert Prix auch die „Take Ties“, das Konse Percussion-Duo, die Band „Colours of Monochrome“ und „DJ Fatsy“ für ein abwechslungsreiches Musikprogramm sorgten, stand das 30jährige Jubiläum des Hilfswerk Kärnten. Zu diesem besonderen Anlass verlieh Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz Hilfswerk-Präsidentin Mag. Elisabeth Scheucher-Pichler und Geschäftsführer Horst Krainz das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens. „Das Hilfswerk Kärnten ist für die Landeshaupt­stadt Klagenfurt ein unverzichtbarer Partner in allen Betreuungsbereichen, vom Kleinkind bis zu betagten Menschen. Ich bedanke mich herzlich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das großartige soziale Engagement“, sprach die Bürgermeisterin zum Jubiläum Dank und Glückwünsche aus.

Die Anfänge des Hilfswerks Kärnten reichen bis in die unmittelbare Nachkriegszeit zurück, wo im Jahr 1952 die Landesgruppe Kärnten des Österreichischen Wohlfahrtsdienstes gegründet wurde.  Aus dieser Vorgängerorganisation entstand 1989 das Kärntner Hilfswerk – Österreichischer Wohlfahrtsdienst. In den ersten Jahren vollzog man den Wandel einer ehrenamtlich organisierten Nachbarschaftshilfe mit ungefähr zwölf Personen hin zu einem funktionierenden mobilen Heimhilfe- und Pflegeangebot mit knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Über Initiative des ehemaligen Gemeinderates Dr. König gelang es 1989 ein kleines Büro anzumieten und mit einer einzigen Einsatzleiterin ein erstes Betreuungsangebot zu erstellen. Ab 1993 stellte man in einzelnen Bezirken auf Hauskrankenhilfe spezialisierte Bezirksleiterinnen und Krankenschwestern ein, deren Aufgaben sich mit rund 80 Prozent in der Heimhilfe und 20 Prozent in der Hauskrankenhilfe aufteilten.  

Seit September 1997 Frau ist Mag. Elisabeth Scheucher-Pichler Präsidentin des Hilfswerk Kärnten. Sie führte das Hilfswerk aus seinem Schattendasein und stellte es mit der Hilfe treuer Mitstreiter auf gänzlich neue Beine.

Schon im darauffolgenden Jahr platzte das Büro aus allen Nähten und man wechselte an den heutigen Standort in die 8. Mai-Straße. Der Mitarbeiterstand stieg im Jahr 2000 auf über 230 Personen an. Nachfolgende Meilensteine prägen bis zum heutigen Tag die Entwicklung des Hilfswerks Kärnten:

 

- 2003: Eröffnung des ersten Kindergarten und der ersten Hortgruppe sowie Veränderung des Fokus weg von der Pflege älterer Menschen in Richtung Betreuung durch das ganze Leben

- 2004: Angebotsausweitung mit „Essen auf Rädern“

- 2007: Erneute Umbenennung in Hilfswerk Kärnten

- 2013: Einführung der 24h-Betreuung

 

Bis zum heutigen Tag blieb das Hilfswerk Kärnten immer innovativ und erkannte die Bedürfnisse der Menschen in den Regionen quer durch die Generationen. Durch die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Pflege aber auch in der Kinder-, Alten- und Freizeitbetreuung haben sich berufsspezifische und fachliche Standards stark gewandelt. Um dem zu entsprechen, gründete das Hilfswerk Kärnten im Jahre 2015 eine eigene Akademie mit einem umfangreichen Bildungsprogramm.

Das Hilfswerk Kärnten ist ein wirtschaftlich geführtes, gemeinnütziges Dienstleistungsunternehmen und aus dem heutigen Sozialbereich eine nicht mehr wegzudenkende Einrichtung. Von den mittlerweile über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ganz Kärnten entfallen über 200 auf den Standort Klagenfurt, wo das Hilfswerk eine flächendeckende Nachmittagsbetreuung an allen Pflichtschulen anbietet. Des Weiteren betreibt das Hilfswerk die Kinderwerkstadt in der Renngasse und einige Kindertagesstätten.

Scrolle nach oben