Zum Inhaltsbereich springen

Samstage vor Weihnachten: Günstig mit dem Bus unterwegs

(04.11.2019)
Schulzentrum Nord und günstiges Busfahren an den Weihnachtseinkaufssamstagen waren Schwerpunkte in der letzten Sitzung des Stadtsenats.

Zu Beginn der Sitzung berichtete Wirtschaftsprüfer Dr. Anton Schmidl, der seit 2015 die Stadtwerke AG begleitet, über die Bilanz 2018 und beantwortete Fragen der Senatsmitglieder. Bei der Abwertung der Energie Klagenfurt um 67 Millionen handle es sich um eine zeitgerechte erfolgte und notwendige Reaktion auf die Entwicklungen auf dem Strommarkt. Die Abwertung bezieht sich ausschließlich auf die EKG (Einzelabschluss) und schlägt nicht auf das Konzernergebnis durch. Wie die Bürgermeisterin feststellte, führe aber an einem – seit mindestens 10 Jahren überfälligen - Reformprozess kein Weg vorbei.

Diskutiert wurde im Stadtsenat auch über die Entgelte für die Reinigung von Mülltonnen in der neuen Behälterwachanlage der Stadt Klagenfurt. Diese wird nun für Einfamilienhäuser 20 Euro, inklusive Transport kosten – darauf einigten sich Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Referent Vzbgm. Wolfgang Germ und die anderen Senatsmitglieder. In den Wohnanlagen wird dies ja über die Hausverwaltungen und die Betriebskosten geregelt. Übrigens handelt es sich dabei um einen Mülltonnenaustausch – die alte verschmutzte wird mitgenommen und gleichzeitig eine neue abgestellt.

An den Weihnachtseinkaufssamstagen empfiehlt es sich wieder, das eigene Auto stehen zu lassen und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nützen. An allen vier Samstagen kann man wieder günstig Busfahren. Mit einem 60-Minuten-Ticket wird es möglich sein, das gesamte Busnetz den ganzen Tag zu nützen. Der Antrag von Stadtrat Frank Frey wurde einstimmig genehmigt.

Nach intensiven Besprechungen über die pädagogischen Konzepte der Volksschule Annabichl und der Neuen Mittelschule Annabichl wird der Ausbau zum Inklusionsschulzentrum Nord erweitert. Hier werden ja künftig beide Schulen untergebracht. Die Vergrößerung um einen Zubau wird rund 600.000 Euro kosten, die Gesamtinvestition beträgt rund 2 Millionen Euro, 800.000 kommen vom Schulbaufonds des Landes.

Während die Umbauarbeiten an der Westschule voll im Gange sind, hat man sich auf einen neuen Namen geeinigt, da hier ja Benediktinerschule und Westschule zusammengeführt werden. Künftig wird hier die Volksschule 1 Klagenfurt am Wörthersee, Volksschule 1 am Kreuzbergl, untergebracht sein. Stadtrat Mag. Franz Petritz erhielt für beide Anträge einhellige Zustimmung.

Der Christkindl- und Silvestermarkt 2019 wurde über Antrag von Stadtrat Markus Geiger mehrheitlich beschlossen, die FP stimmte dagegen. Ebenfalls über Antrag von Stadtrat Geiger wird die Stadt weitere sechs Hektar Grund in den Karawanken ankaufen um die Liegenschaften zu arrondieren. Dafür werden rund 28.000 Euro ausgegeben.

Scrolle nach oben