Zum Inhaltsbereich springen

Stadtwappen für Schmuck und Antiquitäten Prause

(28.11.2019)
100 Jahre gibt es das bekannte Antiquitätengeschäft in der Pernhartgasse mit Blick auf den Neuen Platz schon und es wird jetzt in dritter Generation von der Familie Prause geführt. Freitag stellte sich Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz als Gratulantin mit dem Stadtwappen ein.

„Es ist eine große Ehre für mich, Ihnen das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens zu verleihen“ gratulierte die Stadtchefin Walter Prause im Namen der Landeshauptstadt zum Firmenjubiläum.

„Solche erfolgreichen Familienbetriebe sind das Rückgrat einer Stadt. Danke für Euer Engagement“ unterstrich die Bürgermeisterin die Bedeutung des Einzelhandels vor Ort.

1919, vor genau 100 Jahren gründete Fritz Prause das Antiquitätengeschäft in der Pernhartgasse 1. Er starb 1948 und das Unternehmen wurde von den Söhnen Günter und Gerolf übernommen. Die beiden haben das Antiquitäten- und Juweliergeschäft erfolgreich weitergeführt und auch einen Großhandel für Juwelen, Perlen und Edelsteine aufgebaut. Das Unternehmen wurde von Günter und Gerolf sehr erfolgreich positioniert, zwei Geschäfte in Pörtschach und eines in Velden kamen dazu.

Der jetzige Chef Walter Prause, Sohn von Gerolf Prause, übernahm die Firma 1991 in dritter Generation. „Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen“, schwärmte er bei der Stadtwappen-Überreichung, „wenn es natürlich auch schwere Zeiten gab“. Walter Prause widerstand bis jetzt erfolgreich den Abwanderungs­tendenzen von Geschäften aus der Innenstadt, das Antiquitäten- und Juweliergeschäft ist weiter an der Gründungsadresse in der Pernhartgasse situiert. Das alteingesessene Unternehmen beschäftigte bis zu 12 Mitarbeiter, die Kunden schätzten und schätzen die hohe Qualität von Schmuck, Silberwaren, Möbel und Kunst.

Scrolle nach oben