Zum Inhaltsbereich springen

Junge Mülltrenner werden ausgebildet

(16.10.2019)
Experten der Abteilung Entsorgung touren mit Abfallberatung durch die Klagenfurter Kindergärten und Schulen. Ein weiterer wichtiger Schritt für den Umweltschutz ist die im Gemeinderat beschlossene Resolution, welche die Einführung eines Pfandsystems auf Batterien und Akkus fordert.

Mülltrennung ist die beste Form von Umweltschutz. Daher beginnt man damit am besten von klein auf. In Klagenfurt soll jedes Kind und jeder Schüler zumindest einmal mit dem Thema Mülltrennung in Berührung kommen. „Daher touren unsere Experten der Abteilung Entsorgung durch die Klagenfurter Kindergärten und Schulen. Den Kindern wird genau erklärt, was in welche Tonne gehört und warum die Mülltrennung so wichtig ist“, erklärt Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ, der diese Woche mit der Abfallberatung im Kindergarten „Ich bin Ich“ vorbeischaute. Jeder junge Mülltrennungsprofi erhält übrigens eine Urkunde als Ansporn und Erinnerung.

Germ verweist auf einen weiteren Schritt, der Ressourcen spart und im Gemeinderat am Dienstag einstimmig beschlossen wurde. Die Landeshauptstadt verabschiedet eine Resolution an die Landes- und Bundesregierung, welche die Einführung eines Pfandsystems auf Batterien und Lithium-Akkus einfordert.

Scrolle nach oben