Zum Inhaltsbereich springen

Neue Druckknopfampelanlage geht in Betrieb

(04.09.2019)
In der Pischeldorfer Straße auf Höhe der Pfarrkirche St. Theresia sorgt ab sofort eine Ampel für einen gesicherten, geregelten Fußgängerübergang. 90.000 Euro wurden investiert. Weitere Druckknopfampeln sind in Planung.

Neuerungen bei den Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS) besagen, dass sobald ein Schutzweg über zwei Fahrstreifen in eine Richtung reicht, eine Druckknopfampelanlage einzurichten ist. Den RVS-Empfehlungen kommt die Stadt nach und hat jetzt in der Pischeldorfer Straße auf Höhe der Pfarrkirche St. Theresia eine solche Anlage installiert. Mittwochnachmittag erfolgte die offizielle Inbetriebnahme durch Verkehrsreferent Stadtrat Christian Scheider.

„In diesem Bereich ist es häufiger zu gefährlichen Situationen gekommen. Die neue Druckknopfampel macht die Überquerung der vierspurigen Straße, speziell für Kinder und ältere Menschen, sicherer“, betont Scheider. In unmittelbarer Nähe befinden sich ein großes Siedlungsgebiet, eine Pfarre und ein Kindergarten. Die Anlage ist im 24-Stunden-Betrieb. Wenn der Taster gedrückt wird, schaltet die Ampel auf Rot. Mehrere Programme stehen zur Auswahl, die sich dem Verkehrsfluss anpassen. In die neue Druckknopfampel wurden rund 90.000 Euro investiert. Weitere solcher Ampelanlagen sind laut Scheider demnächst geplant.

Scrolle nach oben