Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Covid-19: 9 Klagenfurter Betriebe liefern Stoffmasken für Stadtverwaltung

(22.04.2020)
Mund-Nasen-Schutz-Masken aus Stoff für das Rathaus, vor allem von Klagenfurter Firmen, waren gefragt. Über 65 Angebote kamen. Nach der Auftragsvergabe sind jetzt schon die ersten Masken eingetroffen.

Diese sind zum Schutz von Besuchern und Antragstellern notwendig, wenn das Rathaus und die anderen Amtsgebäude für den Parteienverkehr wieder öffnen, der Betrieb wieder hochgefahren wird. Vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Parteienverkehr oder im handwerklichen Dienst tätig sind, benötigen Mund-Nasen-Schutz-Masken.

Nach einem Aufruf der Stadt an heimische Organisationen, Firmen und Unternehmen für die Lieferung textiler und waschbarer MNS-Masken, gab es über 65 Bewerbungen aus ganz Kärnten und weit darüber hinaus. Ausgewählt wurden sozialökonomische Betriebe und Klagenfurter Unternehmen.

Das Magistrat mit Stoffmasken beliefern werden die Kostümschneiderei des Stadttheaters, SBK Soziale Betriebe Kärnten GmbH, die Zwergenstadt mit WiMo (Höhere Lehranstalt für Wirtschaft und Mode), das Kärntner Heimatwerk, „Kleines Knöpflein“, Mario Poscharnig, stoffband.at, Caritas Kärnten, der Brautsalon Klagenfurt und die ABC-Service GmbH.

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz bedankt sich als Einsatzleiterin des behördlichen Krisenstabes für die vielen, qualitätsvollen Angebote und erklärt: „Masken tragen schützt die Besucher der Amtshäuser und auch die Mitarbeiter. Wir sind weiter gefordert alle Schutzmaßnahmen von der Abstandsregel bis zur sorgfältigen Handhygiene einzuhalten.“

Scrolle nach oben