Zum Inhaltsbereich springen

Covid-19: Stufenplan für Öffnen der Klagenfurter Bäder

(22.04.2020)
Klagenfurterinnen und Klagenfurter erhalten ab 1. Mai die Möglichkeit im Wörthersee schwimmen zu gehen. Außerdem haben die Stadtwerke heute, Mittwoch, mit Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz einen detaillierten Stufenplan für die Öffnung aller drei Bäder ab 18. Mai erarbeitet.

Im Focus steht dabei vorerst der Mai. Nach den Erfahrungen in diesem Monat und den dann aktuellen Verfügungen der Bundesregierung wird der Plan für Juni und Hochsommer erstellt. Ab 1. Mai können die Klagenfurterinnen und Klagenfurter im Lorettobad gratis schwimmen gehen. Liegen, gleich ob auf der Wiese oder im Sand, ist nicht erlaubt. Im Eingangsbereich ist der Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Abstandsregeln sind immer einzuhalten. Der Eintritt ins Bad ist bis 18. Mai gratis.

Am 18. Mai öffnen dann alle drei Bäder - Strandbad, Loretto und Maiernigg mit denselben Bestimmungen. Pro Person müssen 10 Quadratmeter Fläche gewährleistet sein. Es wird eine stufenweise Öffnung geben, das Strandbad können in der ersten Woche 2.000 Personen besuchen, ab der zweiten 4.000. Bei den kleineren Bädern entsprechend weniger.

Es gibt Tageskarten, die jeweils am Vortag Online gekauft werden können. Dies gilt auch für Dauermieter von Häuschen, Kabinen und Kästchen. Personen über 65 Jahre und ohne Internet können diese am Vortag im Servicecenter der Stadtwerke in der St. Veiter Straße oder vor Ort an der Tageskassa besorgen.

Im Strandbad bleibt die Rutsche gesperrt, der Sandstrandbereich ist nur für den Zugang zum und vom Wasser vorgesehen. In der Sonne liegen und spielen ist hier derzeit nicht möglich.

Zur Vermeidung von Menschenansammlungen gibt es auf den Brücken Markierungen innerhalb derer man sich aufhalten soll, der Brückenkopf ist jedoch nur für den Ein-und Ausstieg reserviert. Der Bereich des Sportbades bleibt für Sportler reserviert. Für Gastronomie und Sportplätze gelten die jeweils aktuellen Bundesregelungen. Im gesamten Bereich gilt grundsätzlich die Verwendung von Nasen- und Mundschutz ebenso beim Besuch der sanitären Anlagen sowie im Kabinenbereich.

„Uns geht es darum, trotz der kritischen Corona-Situation, den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern Schwimmen und Baden zu ermöglichen“, sagen Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtwerke Vorstandsdirektor DI Erwin Smole und ersuchen gleichzeitig sich an die getroffenen Maßnahmen zu halten. „Diese dienen zum Schutz aller Besucher und Bediensteten und sind notwendig um die derzeit guten Infektionszahlen zu halten“, so Bürgermeisterin und STW-Vorstand.

An der Sitzung zum Öffnungsplan der Strandbäder haben auch Stadtphysika Dr. Birgit Trattler, Krisenstabschef Mag. Alexander Lubas und Magistratsdirektor Dr. Peter Jost teilgenommen. Ende Mai soll dann anhand der aktuellen Verfügungen der Bundesregierung und des aktuellen Standes der Infektionszahlen der Plan für die weiteren Monate ausgearbeitet werden.

Scrolle nach oben