Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Covid-19: Die Matura ist heuer „verschlankt“

(09.04.2020)
Aufgrund der Coronavirus-Krise wird die Matura in diesem Jahr vorwiegend schriftlich stattfinden. Jeder Schüler muss nur in drei Fächern antreten, in die Note wird auch das Halbjahreszeugnis miteinbezogen. Am 4. Mai beginnt der Unterricht für die Maturaklassen, die Reifeprüfung ist am 25. Mai angesetzt. Wann die Schule für alle anderen wieder beginnt, ist noch offen.

Wie das Bildungsministerium bekannt gab, startet am 4. Mai eine dreiwöchige gezielte Maturvorbereitung in den Schulen. Es werden auch die nötigsten Schularbeiten und Tests stattfinden, um die letzte Klasse abschließen zu können. Geplant ist, den Unterricht in Turn- und Festsälen abzuhalten, damit die nötige Distanz unter den Schülern gewahrt bleibt.

Start für die schriftlichen Klausuren ist der 25. Mai. Es gab eine Reduktion auf nur drei Fächer: Deutsch, eine Fremdsprache und Mathematik. In berufsbildenden höheren Schulen könnte eine Prüfung auch durch einen Fachbereich ersetzt werden. In die Gesamtnote werden dann auch die Beurteilungen aus dem Abschluss der 8. Klasse einfließen.

Die mündliche Matura gibt es nur in zwei Ausnahmefällen: Wer ein Nicht genügend erhält, kann dieses im Juni bei einer Kompensationsprüfung ausbessern. Auch wird es bei entsprechendem Schülerwunsch möglich sein, die Matura zusätzlich mündlich zu absolvieren. Ein Termin für die Wiederaufnahme des regulären Unterrichts an allen Schulen ist noch offen.

Scrolle nach oben