Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Covid-19: Schrittweise Öffnung von Geschäften nach Ostern

(13.04.2020)
Ab 14. April ist der Mund-Nasen-Schutz auch in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend. Die Ausgangsbeschränkungen werden bis Ende April verlängert, Home-Schooling bleibt bis Mitte Mai. Bis Ende Juni wird es in Österreich keine Veranstaltungen geben.

Mit Dienstag, 14. April, dürfen kleine Geschäfte bis 400 Quadratmeter sowie Bau- und Gartenmärkte unter sehr strengen Sicherheitsvorgaben wieder öffnen. Das betrifft etwa das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Desinfektion sowie eine limitierte Anzahl an Kunden pro Geschäftslokal.

Ab 1. Mai sollen dann alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure unter besonderen Schutzvorkehrungen wieder öffnen. Alle anderen Dienstleistungen, Gastronomiebetriebe und Hotels werden frühestens mit Mitte Mai stufenweise und unter besonderen Sicherheitsvorschriften öffnen können. Die Entscheidung dazu, ob das möglich sein wird, wird die Bundesregierung Ende April treffen.

Die Bedeckung von Mund und Nase wird nach Ostern verpflichtend ausgeweitet. Ab Dienstag, 14. April, gilt dies nicht nur in Supermärkten und Geschäften, sondern auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Bildungsbereich wurde vereinbart, dass die Matura und die Lehrabschlussprüfungen dieses Semester unter besonderen Auflagen stattfinden.

Der Stufenplan der Bundesregierung sieht zudem vor, dass Veranstaltungen in Österreich jedenfalls bis Ende Juni nicht stattfinden werden. Über eine Regelung für den Sommer soll Ende April entschieden werden.

Die Ausgangsbeschränkungen werden bis Ende April verlängert. Es gibt weiterhin nur folgende Gründe, das Haus zu verlassen: um zu arbeiten, um einkaufen zu gehen, um andere Menschen zu unterstützen und um frische Luft zu schnappen oder Sport zu betreiben.

Scrolle nach oben