Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Aktuelle Sitzung des Stadtsenates

(18.02.2020)
Der neue Marktkoordinator wurde bestellt. Ebenso wurde der erste von der Landeshauptstadt Klagenfurt ausgeschriebene Frauenpreis beschlossen

Die Landeshauptstadt Klagenfurt vergibt heuer erstmals einen Frauenpreis im Namen der Klagenfurter Tabakarbeiterin, Frauenrechtskämpferin und einer der ersten weiblichen Nationalratsabgeordneten Maria Tusch (1868 – 1939). Mit dem mit 3.000 Euro dotierten Preis soll herausragendes Engagement für Frauen und Mädchen gewürdigt und vor den Vorhang geholt werden. Der erste Maria-Tusch-Preis wird anlässlich des Internationalen Frauentages (8. März) am 6. März im Schloss Maria Loretto verliehen. Der Preis wird auf Initiative von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz vergeben, ihr diesbezüglicher Antrag wurde im Stadtsenat einstimmig beschlossen.

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde der Antrag der Bürgermeisterin, die namenlose Gasse vom Parkplatz beim Reptilienzoo Richtung Lendkanal als „Friedrich-Happ-Gasse“ zu benennen. Die Enthüllung soll anlässlich des 100. Geburtstages, den der bekannte Reptilienzoo-Gründer und -Betreiber Friedrich Happ am 13. Juni 2020 gefeiert hätte, mit einem kleinen Festakt erfolgen. Ebenso einstimmig wurde die Umbenennung der von der Stadt Klagenfurt übernommenen Portam Bauträger GmbH in „Klagenfurt Vitalbad GmbH“ beschlossen, als Geschäftsführer wird Magistratsdirektor Dr. Peter Jost bestellt.

Auf Antrag von Stadtrat Christian Scheider wurde der Ausbau der Berthold-Schwarz-Straße mit Anschluss Römersteig und Tessendorferstraße in der Höhe von 245.000 Euro einstimmig beschlossen. Der Verkehrsreferent erhielt auch die Ausschreibungen und Vergaben im Budgetjahr 2020 für die Abteilung Straßenbau und Verkehr in der Höhe von rund 6 Millionen Euro einstimmig genehmigt. 

Stadtgartenreferent Stadtrat Frank Frey legte Sachsubventionen wie Blumendekorationen für Veranstaltungen, sowie für Pflanzen im Vorgarten des Klagenfurter Koschatmuseums zur Beschlussfassung vor.

Wichtige Schulsanierungsmaßnahmen standen bei Stadtrat Markus Geiger auf der Tagesordnung: so werden für Erneuerungsarbeiten im Turnsaal der Volksschule 13 Am Spitalberg sowie in der NMS3 Hasnerschule gesamt 185.000 Euro investiert, weitere 70.000 Euro in die Sanierung der Außenanlage der NMS 6 und 10 St. Peter. Weiters werden in das Schulzentrum St. Ruprecht 193.000 Euro investiert. Der Stadtsenat beschloss dies einstimmig.

Einstimmigkeit herrschte auch über die Gründung der KLAMAG / Klagenfurt Marketing GmbH sowie der Bestellung der Geschäftsführerin.

Die Aufnahme des aus dem Ausschreibungsverfahren bestgereihten Markt- und Veranstaltungskoordinators Christoph Fleck wurde auf Antrag von Personalreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler einstimmig beschlossen. Ebenso Sanierungsmaßnahmen am Sportplatz Welzenegg.

 

 

Scrolle nach oben