Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Innovationspartner für Hallenbad

(03.02.2020)
Im Klagenfurter Gemeinderat wurde die Ausschreibung einer Innovationspartnerschaft für das geplante „Sport- und Vitalbad" beschlossen.

Schon demnächst beginnt die europaweite Suche nach einem Innovationspartner. Diese gestaltet sich wesentlich komplexer als jene nach einem Investor. Beim Vergabeverfahren für einen Innovationspartner gibt die Stadt gewisse Parameter vor. In diesem Fall sind dies vor allem leistbare, familienfreundliche, soziale Eintrittspreise, 50-Meter-Bahn, nachhaltige Energiegewinnung, das unter Beiziehung eines Bürgerrates entwickelte Nucleusmodell der Stadtwerke, Beachtung des Leitbildes mit Smart City Vorgaben und vieles mehr. Der Unterschied zur Investorensuche ist, dass man dann gemeinsam das Vorhaben bis zur Baureife entwickelt. Die Einreichfrist wird bis Mitte März 2020 gehen, dann sollen die verschiedenen Pläne von einer externen Kommission (ohne Politik und ohne Beamte der Stadt) bewertet werden. Bei dieser Expertenrunde werden unter anderen Fachleute aus den Bereichen, Bäder, Wirtschaft, Technik, Architektur, Landschaftsplanung, Verkehrsplanung und nachhaltige Energie vertreten sein.  

Die Ausschreibung wurde von SPÖ, ÖVP und den Grünen (ohne Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann) mehrheitlich beschlossen.
 

Scrolle nach oben