Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Verstärkung für Fuhrpark der städtischen Entsorgung

(02.07.2020)
Die drei neuen Müllfahrzeuge mit eigener Beklebung sind „Made in Austria“ und bereits auf Klagenfurts Straßen im Einsatz. Pro Tag legen sie zwischen 40 und 100 km zurück. Die Stadt hat insgesamt 695.000 Euro investiert.

Der Müll in den Städten wird nicht weniger. Im Vorjahr waren es insgesamt 37.000 Tonnen häusliche Abfälle (21.000 Tonnen Restmüll, 7.100 Tonnen biogene Abfälle, 7.600 Tonnen Altpapier und 1.400 Tonnen Plastikflaschen, Metalldosen und Getränkekartons), welche von den 109 städtischen Müllwerkern fachgerecht entsorgt wurden. Bei ihren täglichen Müll-Touren durch das ganze Stadtgebiet haben die 21 Müllfahrzeuge im Jahr 2019 insgesamt 235.000 km zurückgelegt.

Jetzt gibt es Verstärkung für den Fuhrpark der Entsorgung: Drei neue Müllfahrzeuge sind seit Kurzem im Einsatz. „Wir haben darauf geachtet, dass die neuen Fahrzeuge und Aufbauten Made in Austria sind. Uns war es auch wichtig, mit einer eigenen Beklebung auf die Entsorgungsmöglichkeiten bei den Altstoffsammelstellen Nord und Süd hinzuweisen“, betont Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ.

Zwischen 40 und 100 km pro Tag

Die zwei neuen 3-achsigen LKW mit 11,5 Tonnen Nutzlast und 18 m³ Ladevolumen verfügen über eine „Rotopress“ - eine rotierende Trommel, welche den Müll im Fahrzeug verdichtet. Nicht alle Straßen im Stadtgebiet können wegen der Platzverhältnisse mit großen LKW befahren werden. Daher wurde auch noch ein kleinerer, 2-achsiger LKW mit 5,2 Tonnen Nutzlast und 14 m³ Ladevolumen sowie einer Rotopress angeschafft. Die Kilometerleistung pro Tag und Fahrzeug beträgt zwischen 40 und 100 km.

Es können mit diesen LKW alle vier Fraktionen abgeholt werden. Die Investitionskosten für die zwei größeren Fahrzeuge betragen jeweils 244.000 Euro sowie 207.000 Euro für den kleineren LKW.

Scrolle nach oben