Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats

(23.06.2020)
EU-Förderzusage ELENA für die Umstellung auf umweltfreundliche Busse und weitere Umweltmaßnahmen, die Stadtsenatssitzung stand heute ganz im Zeichen der Steigerung der Lebensqualität.

Gleich als erster Tagesordnungspunkt stand heute ein äußerst erfreuliches Ereignis für die Stadt Klagenfurt. Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz sowie Stadtrat Frank Frey berichteten über die erfolgte Zusage des EU-Förderbetrags von 2,3 Millionen Euro für die Umstellung auf emissionsfreie Stadtbusse. Wie in einer separaten Presseaussendung ausführlich erläutert, kam diese Zusage vor allem, da es der Landeshauptstadt Klagenfurt gelang darzulegen, wie ganzheitlich die Stadt das Thema Nachhaltigkeit sieht und wie bereits mit konkreten Maßnahmen erste Teilschritte eingeleitet wurden.  (Anmerkung an Redaktionen: siehe separate Pressemitteilung).

Ergänzend präsentierte Dr. Wolfgang Hafner, Leiter der Abteilung Klima- und Umweltschutz, Ergebnisse des Forschungsprojektes „ADAPT Urban Heat Islands“. Dieses befasste sich mit der künftigen Temperaturerwärmung in der Landeshauptstadt und wird im Rahmen einer separaten Pressekonferenz am Donnerstag präsentiert.

Für den geplanten Neubau des Alten- und Pflegeheims Hülgerthpark wurde heute eine weitere Teilfinanzierung einstimmig beschlossen. Dieser Beschluss war vor allem aus formalen Gründen schon jetzt notwendig.

Vizebürgermeister Wolfgang Germ berichtet gemeinsam mit Gernot Bogensberger, Leiter für Entsorgung, über die Aktivitäten des Bereiches Entsorgung im abgelaufenen Jahr. Ein ausführlicher Bericht dazu wird im Rahmen einer eigenen Pressekonferenz präsentiert.

Stadtrat Mag. Franz Petritz erhielt unter anderem den einstimmigen Beschluss zur Unterstützung der „Stiftungsprofessur Bewegungswissenschaften“ an der Alpen-Adria-Universität. Diese Professur ist besonders wichtig für den Hochschulstandort Klagenfurt am Wörthersee und wertet den Standort entsprechend auf. Auch berichtete Stadtrat Petritz gemeinsam mit Stadtrat Markus Geiger darüber, dass Schulstandorte in Klagenfurt künftig bestmöglich im Bereich der Digitalisierung unterstützt werden sollen. Dies umfasst unter anderem die Anbindung durch Glasfaserleitungen.

Mit Änderungen des Klagenfurter Stadtrechts befasste sich die Arbeitsgruppe „Demokratiepaket“, welche aus Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinderatsclubs besteht. Jene sechs Beschlüsse, die in der Arbeitsgruppe bisher einstimmig gefasst wurden, sind heute über Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz in den Stadtsenat eingebracht worden.

Die Feuerwehr Viktring Stein/Neudorf darf sich zur Ernennung zur  „Stützpunktfeuerwehr 2“ freuen. Dies wurde heute auf Antrag von Stadtrat Christian Scheider einstimmig beschlossen.

Auch alle weiteren Anträge von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Stadtrat Markus Geiger wurden heute einstimmig beschlossen.

Scrolle nach oben