Zum Inhaltsbereich springen

Start für Generalsanierung von Salmstraße und Paradeisergasse

(26.06.2020)
Am Montag, 29. Juni, beginnen die Bauarbeiten in der Salmstraße. Am 3. August geht es auch in der Paradeisergasse los. Es werden alle Versorgungsleitungen erneuert bzw. saniert. Während der Bauzeit sind die beiden Straßenzüge gesperrt. Auch die KMG-Busse passen die Linienführung an.

Das größte städtische Baustellenprojekt des Sommers wird ab kommenden Montag in Angriff genommen - die Generalsanierung von Salmstraße und Paradeisergasse. Bereits Ende Februar hat die Stadt Wirtschaftstreibende und Anrainer bei einem Infoabend im Rathaus die Details zur Baustelle vorgestellt. Kanal und Leitungen sind hier älter als 50 Jahre, die Generalsanierung kann daher nicht weiter aufgeschoben werden. Die Abwicklung beider Baustellen verläuft sehr zeitnah.

Durch diese Bündelung werden die baulichen Maßnahmen effizienter durchgeführt, die Bauzeit wesentlich verkürzt und die Belastung für Betriebe und Anrainer möglichst gering gehalten. Begonnen wird mit den Bauarbeiten in der Salmstraße (zwischen Getreidegasse und Völkermarkter Ring) von 29. Juni bis 7. November 2020. Ein Monat später, von 3. August bis 7. November 2020, kommt die Paradeisergasse (zwischen Bahnhofstraße und Kardinalplatz) hinzu.

In beiden Straßenzügen werden umfangreiche bauliche Maßnahmen durchgeführt

  • Erneuerung bzw. Sanierung der bestehenden Ver- und Entsorgungsleitungen für Gas, Strom, Wasser, Lichtwellenleiter, Fernwärme, Schmutz-, Misch-, und Regenwasserkanalisation
  • Fahrbahnsanierungen
  • Bestehende Schrägparkspuren werden zu einer durchgehenden Längsparkspur umgewandelt (Salmstraße)
  • Errichtung temporärer Staub- und Sichtschutzzäune in den Baustellenbereichen

Salmstraße und Paradeisergasse müssen für die Bauzeit gesperrt werden. Die Zu- und Ausfahrt für Anrainer und Einsatzkräfte ist aber möglich. Eine provisorische Führung der Gehwege wird eingerichtet. Die Betriebe und Wohnhäuser bleiben fußläufig erreichbar. Die Baustelle Salmstraße wirkt sich auch auf die Linienführung der KMG-Busse aus:

  • Die KMG-Linie B verkehrt nach der Haltestelle „Kraßniggstraße“ über den St. Veiter Ring und die
    Haltestelle „Heuplatz“ zum Heiligengeistplatz. Die Haltestellen „Feldm.-Conrad Platz“ (stadteinwärts),
  • „Kardinalplatz“ und „Neuer Platz“ werden in dieser Zeit nicht bedient.
  • Die KMG-Linien 11, 12, 21, 22, 50, 60, 95 und 96 verkehren über den Völkermarkter Ring, Mießtaler Straße,
  • Adlergasse und Burggasse zum Heiligengeistplatz. Für die Haltestelle „Kardinalplatz“ wird in der Adlergasse eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.
  • Aufgrund der Umleitungen ist auf diesen Linien mit Verspätungen zu rechnen. An den Haltestellen stadteinwärts der betroffenen Linien wird eine entsprechende Kundeninformation ausgehängt.

Wie gewohnt informieren vor Ort Baustellentransparente über das Bauvorhaben. Zusätzlich wurden Infoblätter an die Betriebe und Anrainer verteilt. Online berichtet das Baustellentagebuch (facebook.com/strassenservice) laufend über diese und andere Baustellen der Stadt.

Zitate:

Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ:
„Aufgrund der veralteten Versorgungsleitungen im Kardinalviertel, die teilweise aus den 1930er Jahren stammen, besteht jetzt Handlungsbedarf. Um die Bauzeit zu verkürzen und die Belastungen zu verringern, wickeln wir die Baustellen zeitnah ab.“

Straßenbaureferent Stadtrat Christian Scheider:
„Nach den Grabungsarbeiten werden in den Straßenzügen die Fahrbahnsanierungen in Angriff genommen. Die Salmstraße erhält eine durchgehende Längsparkspur, in der Paradeisergasse kommt vorerst ein Asphaltprovisorium bis zur Neugestaltung des Kardinalplatzes.“

Wirtschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger:
„Mit einer guten Baustellenkoordination und –kommunikation haben wir von Beginn an auch die Innenstadtwirtschaft ins Boot geholt. Wo es möglich war, haben wir bei der Terminisierung der Baustelle auf die Anregungen der Betriebe Rücksicht genommen.“

Scrolle nach oben