Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Covid-19: Infos & Maßnahmen der Stadt

(17.11.2020)
Auch während des zweiten Lockdown bleiben die Leistungen der Stadt für die Bevölkerung selbstverständlich aufrecht. Aktuelle Maßnahmen sind hier zusammengefasst.

Der zweite Lockdown durch die Bundesregierung dauert vorerst bis 6. Dezember. Es gelten ganztägige Ausgangsbeschränkungen und verschärfte Kontaktbeschränkungen.

Weitere Hinweise und Informationen zu Covid-19 lesen Sie hier.

Aktuelle Maßnahmen, welche die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee betreffen, sind hier zusammengefasst:

 

Stadt unterstützt Abwasser-Monitoring der Uni Innsbruck

23. November 2020, 11:15 Uhr:

Das Abwasser verrät viel über Lebensgewohnheiten und den Gesundheitszustand der Bevölkerung. Auch die Spuren des Covid-19 Erregers lassen sich in Abwasserproben nachweisen. Wissenschaftler können durch ein „Abwasser-Monitoring“ die Verbreitung des Virus in der Bevölkerung bestimmen und Prognosen auf neue Infektionswellen entwickeln. Die Klagenfurter Kläranlage arbeitet seit kurzem in Sachen Corona-Analytik mit der Universität Innsbruck zusammen und beliefert das dortige Institut für Mikrobiologie mit Abwasserproben.

Erkenntnisse über Zahl der Covid-19 Infizierten
„Aus den täglich etwa 40 Millionen Liter Abwasser der Landeshauptstadt und den 12 Umlandgemeinden des Wasserverbandes Wörthersee Ost werden dreimal pro Woche Proben vom Zulauf genommen und nach Innsbruck geschickt“, erklärt Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ. Im Labor der Universität Innsbruck werden die Abwasserproben aus Klagenfurt dann mittels eines quantitativen PCR-Tests untersucht. Erste Erkenntnisse stehen bis dato noch aus, man rechnet in den kommenden Tagen damit. Die bisherigen Ergebnisse aus anderen Kläranlagen haben aber gezeigt, dass sich der Nachweis der mit Covid-19 Infizierten mit dem Abwasser gut bestimmen lässt.

 

Corona-Infoservice der Stadt Klagenfurt

18. November 2020, 14:10 Uhr:

Der Lockdown bringt viele Einschränkungen und Belastungen. Die Klagenfurter Stadtregierung setzt daher eine Reihe von Maßnahmen, die zur Erleichterung der Situation für Bürgerinnen und Bürger beitragen. Hier ein Überblick:

Corona-Hilfehotline eingerichtet
Die Landeshauptstadt hat dazu nun das Informationsangebot massiv verstärkt und dazu auch eine eigene Corona-Hilfehotline eingerichtet. Die Telefonnummer dazu lautet 0463 / 537 – 1919. Diese Hotline ist in erster Linie auf Fragen der Klagenfurterinnen und Klagenfurter spezialisiert. Dazu zählen beispielsweise alle Themen im Zusammenhang mit der Ausstellung von Bescheiden oder auch Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Quarantäne ergeben.

Corona-Informationsbereich online
Die Hotline ist von Montag bis Sonntag, von 08.30 bis 17.00 Uhr erreichbar. Auch gibt es auf der Homepage der Landeshauptstadt Klagenfurt einen ausführlichen Corona-Informationsbereich. „Kommunikation ist gerade in herausfordernden Zeiten besonders wichtig. Information nimmt Unsicherheit und trägt zur Beruhigung bei. Wir haben daher unser Informationsservice für die Klagenfurterinnen und Klagenfurter massiv aufgerüstet und werden dies noch weiter ausbauen“, erklärt Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

ÖWD-Mitarbeiter unterstützen Ordnungsamt
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Österreichischen Wachdienstes, die bisher für die Parkraumüberwachung zuständig waren, unterstützen derzeit weiters das Ordnungsamt. Möglich wird dies, da bis 5. Dezember 2020 die Parkgebühren ausgesetzt sind. Die Mitarbeiter des ÖWD helfen in der Innenstadt beim Aufmerksam machen auf Abstandsregeln oder stehen den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern aufklärend zur Seite.

 

Klagenfurt hilft den Bürgern im Lockdown

17. November 2020, 12:20 Uhr:

Der Lockdown bringt viele Einschränkungen und Belastungen. Die Klagenfurter Stadtregierung setzt daher eine Reihe von Maßnahmen, die zur Erleichterung der Situation für Bürgerinnen und Bürger beitragen. Hier ein Überblick:

Parkgebührenpflicht aufgehoben
Die Parkgebühren werden in den gebührenpflichtigen Zonen inklusive der grünen Zonen ab morgen, 18. November 2020 bis einschließlich 5. Dezember 2020, aufgehoben. Es gilt dabei aber nach wie vor die gekennzeichnete maximale Parkdauer von bis zu drei Stunden. Das Kennzeichnen der Ankunftszeit durch beispielsweise einer Parkuhr ist daher weiterhin notwendig.

Betreuungseinrichtungen bleiben offen, Beiträge halbiert
Alle städtischen Kinder-Betreuungseinrichtung, dazu zählen Schulen, Kindergärten, Horte und KITA’s, bleiben weiterhin geöffnet. Eltern, die arbeitsbedingt keine Möglichkeit der Betreuung haben, können ihre Kinder daher weiterhin in Betreuung geben. Zur besseren Planbarkeit werden Eltern ersucht, dies rechtzeitig bekanntzugeben. Auch werden Eltern seitens der Stadt finanziell unterstützt und die Elternbeiträge für die Monate November und Dezember um 50 Prozent reduziert.

Kostenloses Seniorenhilfstelefon
Wie bereits mitgeteilt, ist auch das Seniorenhilfstelefon wieder aktiviert. Ältere Menschen können das kostenlose Seniorenhilfstelefon nutzen, um ihre Einkäufe und Apothekengänge durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt erledigen zu lassen.

Märkte bleiben geöffnet
Die Stände und Marktkojen am Benediktinermarkt sind weiterhin täglich geöffnet. Gastronomiebetriebe können ihre Speisen und Getränke als „Take- Away“ anbieten. Auch die Wochenmärkte in Waidmannsdorf, Viktring und am Benediktinermarkt (Donnerstag und Samstag) bleiben weiterhin geöffnet.

Müllabfuhr fährt, Altstoffsammelstellen sind offen
Die Müllentsorgung der Landeshauptstadt Klagenfurt ist dank eines umfassenden Präventionskonzeptes im vollen Umfang tätig. Dies gilt auch für die beiden Altstoffsammelstellen Nord und Süd, die weiterhin geöffnet sind.

Stadtbusse fahren nahezu uneingeschränkt
Auch die städtische Sicherstellung der Mobilität ist der Stadtregierung ein wichtiges Anliegen. So fahren die Busse der Klagenfurt Mobil GmbH („Stadtbusse“) nahezu uneingeschränkt weiter.

"Klagenfurt Wohnen" hilft
Bewohnerinnen und Bewohner, die in städtischen Wohnungen zuhause sind und aufgrund der Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten geraten, können sich bei den Mitarbeitern der Abteilung "Klagenfurt Wohnen" melden. Hier wird die Stadt unterstützend tätig werden und nach individuellen Lösungen suchen.

Friedhofsverwaltung im Dienst
Ebenso die Friedhofsverwaltungen für die Betreuung von Grabstätten sind vor Ort im Dienst und uneingeschränkt erreichbar. Die hier dargestellten Informationen sind Kurzzusammenfassungen.

 

Stadt geht in Lockdown: Leistungen bleiben aufrecht!

16. November 2020, 14:30 Uhr:

Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Magistratsdirektor Peter Jost stehen derzeit regelmäßig im Austausch mit dem internen Kreis des Krisenstabes der Stadt Klagenfurt. Während des Lockdowns der Bundesregierung kommt es auch im Magistrat zu wesentlichen Änderungen: „Der Parteienverkehr wird ab sofort zum Schutz der Mitarbeiter und der Bürger auf das Notwendigste eingeschränkt“, erklärt Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Straßenreinigung, Müllabfuhr und Co.
Die wichtigsten kommunalen Leistungen werden von der Landeshauptstadt Klagenfurt aber natürlich auch während des Lockdowns in vollem Umfang erfüllt: Das gilt etwa für die Straßenreinigung, die Müllabfuhr, das Stadtgartenamt, die Kläranlage und die Feuerwehr. Auch Kindergärten, Schulen und Horte bleiben zur Betreuung für die Familien geöffnet. Ebenso steht das Senioren-Hilfstelefon bereit und nimmt Anfragen entgegen – etwa zur Erledigung von Einkäufen des täglichen Bedarfs. Infos unter: 0463/537-2753.

Jugendzentren laufen online
Die Jugendzentren und Youth Points werden vorerst geschlossen, die Einrichtungen sind aber über das Internet für die Jugendlichen erreichbar und bieten in den kommenden Wochen ein Alternativprogramm.

Bürgermeisterin Mathiaschitz: „Die Stadt Klagenfurt bemüht sich, auch in diesen Tagen – unter der Berücksichtigung der Vorgaben des Bundes – ihrer Rolle gerecht zu werden, ohne dabei auf den Schutz jedes Einzelnen zu vergessen. Gemeinsam werden wir auch diese Zeit meistern.“

 

Seniorenhilfstelefon und Betreuung in Schulen & Co.

16. November 2020, 10:45 Uhr:
Auch während des neuerlichen Lockdown ist in Klagenfurt die Betreuung in Schulen gesichert. „Die Schulstandorte sind für die schulische Tagesbetreuung und die Horte offen. Kindergarten, KITA’s und Krabbelgruppen bleiben grundsätzlich geöffnet, es läuft derzeit eine Bedarfserhebung“, informiert Bildungsreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz. Auch der Schülergelegenheitsverkehr läuft bis auf weiteres im Normalbetrieb.

Schon in der Zeit des ersten Lockdown wurde das Klagenfurter Seniorentelefon bestens angenommen. Aufgrund der mit Dienstag neuerlich in Kraft tretenden Ausgangsbeschränkungen, bietet die Abteilung Soziales dieses kostenlose Service ab sofort wieder an. Ältere Menschen können das Seniorenhilfstelefon nutzen, um ihre Einkäufe und Apothekengänge durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt erledigen zu lassen. „Dieses Angebot soll dazu dienen, dass unsere Seniorinnen und Senioren zuhause bleiben können und sich somit bestmöglich schützen“, betont Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

Das Seniorentelefon ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Kontakt zum Seniorenhilfstelefon:

Telefonnummer: 0463/537-2753
Email: freiwillig@klagenfurt.at

Achtung: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenhilfstelefons haben Dienstausweise!

Scrolle nach oben