Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Klagenfurt stellt Anspruch Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 voll inhaltlich umzusetzen

(15.04.2021)
Qualitativ anspruchsvollster Rechnungsabschluss der Geschichte der Stadt in der Zielgeraden - Beschlussfassung im Gemeinderat am 25. Mai 2021.

Die Stadt Klagenfurt hat an sich selbst den Anspruch gestellt, die Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 kompromisslos vollinhaltlich umzusetzen. Zu diesem Zweck war es erforderlich, rund 10.000 Voranschlagsstellen digital auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen und von einer kameralistischen Buchführung auf ein Dreikomponentenrechnungswesen umzustellen.

Dabei stemmt die Finanzverwaltung der Landeshauptstadt ein großes Projekt. Der aktuelle Rechnungsabschluss liegt in den Grundlagen vor, geht jetzt in eine Kontrollschleife mit dem Ziel, potentielle Detailfehler in der Umsetzung (VRV-konform) zu erkennen und zu korrigieren.

Mit der Umsetzung sind die Abteilungen Finanzen und Rechnungswesen, die IT der Stadt Klagenfurt sowie der externe IT-Dienstleister intensiv beschäftigt. Mit der zeitlichen Verzögerung des Beschlusses zum Rechnungsabschluss 2020 sind keine rechtlichen Konsequenzen verbunden.

Klagenfurt ist in der nachhaltigen Umsetzung der Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 qualitativ federführend. Der Rechnungsabschluss wird dem Klagenfurter Gemeinderat am 25. Mai 2021 zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Scrolle nach oben