Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Ehrung für international tätigen Goldschmied

(21.05.2021)
Für seine Verdienste im Bereich der Goldschmiedekunst wurde der international gefragte Gold- und Silberschmiedemeister und Metallrestaurator Guido Kapsch anlässlich seines 70. Geburtstages von Bürgermeister Christian Scheider mit dem Ehrpfennig der Landeshauptstadt Klagenfurt ausgezeichnet.

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich der Gold- und Silberschmiedemeister und Metallrestaurator Guido Kapsch mit dem Restaurieren von Metallen im Bereich sakraler und profaner Kunst. Auf diesem Gebiet gilt er als international gefragter Experte. Der bekannte Klagenfurter Goldschmied, der auch die Goldene Medaille und das Goldene Buch der Landeshauptstadt Klagenfurt gestaltet hat, zählt viele hochrangige geistliche Würdenträger bis hin zur „Päpstlichen Schweizer Garde“ zu seinen Auftraggebern.

Anlässlich seines 70. Geburtstages würdigte Bürgermeister Christian Scheider den Künstler und Kunsthandwerker mit dem Ehrpfennig der Landeshauptstadt Klagenfurt: „Eine Stadt kann auf anerkannte Bürger, die Besonderes leisten, stolz sein! Dass Sie sich nicht zur Ruhe setzten und nach wie vor für renommierte Auftraggeber arbeiten, zeigt, dass ihr Beruf für Sie vor allem Berufung ist“.

Guido Kapsch wurde 1951 in Leoben geboren. Nach seiner Ausbildung an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt für Gestaltendes Metallhandwerk in Ferlach und dem geleisteten Militärdienst bildete sich Kapsch von 1971 bis 1973 in Deutschland, Südwestafrika, Mexiko und den Benelux-Staaten im Bereich der Metallrestauration weiter. 1973 legte er die Meisterprüfung ab und eröffnete in Klagenfurt sein eigenes Goldschmiedeatelier. 1993 wurde er zum Restaurator der Diözese Gurk bestellt.

Kapsch ist nicht nur im Schmuckdesign, sondern auch bei Restaurierungs­arbeiten von antiken, sakralen und musealen Kunstwerken international bekannt und gefragt. So zählen unter anderem die Aufarbeitung und Restaurierung der Museumsbestände sowie Neugestaltung des Burgfried-Museums am Friesacher Petersberg, umfangreiche Restaurierungen der Schatzkammer des Benediktinerstiftes St. Paul im Lavanttal sowie Goldschmiedearbeiten für die österreichischen Bischöfe und die Päpstliche Schweizer Garde zu seinem umfassenden Wirkungsbereich. Anlässlich des

500-Jahr-Jubiläums der Schweizer Garde fertigte Kapsch für Papst Benedikt XVI. einen goldenen Rosenkranz mit roten Granatperlen und Papstwappen.

Scrolle nach oben