Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Verkehrssicherheit: Neue Wildwarner aufgestellt

(18.09.2021)
Rechtzeitig vor Herbstbeginn wurden heute, Samstag, in der Seltenheimer Straße in Klagenfurt neue Wildwarner aufgestellt. Mitglieder der Jagdgemeinschaft Lendorf halfen dabei ehrenamtlich.

Bald werden die Tage kürzer und es kommt leider wieder vermehrt zu Wildunfällen. Um diese zu vermeiden und um Mensch und Tier zu schützen, erfolgte die Aufstellung neuer Wildwarner.

Gerade in Lendorf an der Seltenheimer Straße queren vermehrt Rehe im Herbst die Straße, hier wurden 30 Strempel eingeschlagen und mit Wildwarnern ausgestattet. Ehrenamtlich mitgeholfen haben dabei Mitglieder der Jagdgesellschaft Lendorf, gefördert wird das Wildwarner-Projekt vom Land Kärnten und der Kärntner Jägerschaft.

„Die diesjährige Fallwildstatistik ergibt bereits 78 Unfälle mit Wildschäden, im Jahr 2018 waren es noch 47. Die Hot Spots sind: Ponfeld auf Straßenkilometer 8, entlang des Südrings und der Völkermarkter Straße stadtauswärts sowie in der Josef Sablatnig Straße. Der Jagdbezirk ist sehr bemüht, gerade im stadtnahen Gebiet für Sicherheit zu sorgen.“, dankt Jagdreferentin Stadträtin Sandra Wassermann. Der Bezirksobmann des Kärntner Jagdaufseherverbandes Klagenfurt, Markus Schmiedmaier, bittet außerdem die Bevölkerung um Mithilfe: Sollte ein Wildunfall geschehen, muss das Tier ordnungsgemäß von der Unfallstelle weggebracht werden. Die Kärntner Jägerschaft ist für solche Fälle unter 0463 / 511469 erreichbar.

Was tun, wenn doch ein Unfall passiert?

Grundsätzlich gilt nach einem Wildunfall: Warnblinkanlage einschalten, Warnweste anlegen, Unfallstelle mit einem Pannendreieck absichern, eventuell verletzte Personen versorgen, Polizei oder örtliche Jägerschaft verständigen. Verletzte oder getötete Wildtiere keinesfalls berühren oder mitnehmen! Für die Kaskoversicherung wird unbedingt eine polizeiliche Meldebestätigung des Unfalls benötigt.

Scrolle nach oben