700 Kilometer Reise anlässlich Städtepartnerschaft

Seit 50 Jahren gibt es die Städtepartnerschaft zwischen Klagenfurt und Dessau-Roßlau. Daher sind rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus der deutschen Partnerstadt angereist, um Klagenfurt und die Region kennenzulernen. In Dessau-Roßlau werden jetzt sogar Kärntner Spezialitäten aufgetischt.

Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und der Dessauer Partnerschaftsvertreter Ralf Schüler tauschen einander Geschenke aus

Mehr als 700 Kilometer haben Bürgerinnen und Bürger aus der 81.000 fassenden Stadt Dessau-Roßlau in dieser Woche zurückgelegt, um nach Klagenfurt zu kommen. In Vertretung des Bürgermeisters wurden sie von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler im Gemeinderatssaal empfangen.

„2019 durften wir zuletzt mit einer Delegation in Dessau-Roßlau zu Gast sein. Es war eine große gegenseitige Sympathie spürbar. Umso mehr ehrt es uns, dass Sie trotz Pandemie den Weg zu uns gefunden haben", so Pfeiler.

Partnerschaftsvertreter Ralf Schüler überbrachte die Grußbotschaft des Dessauer Oberbürgermeisters Robert Reck. „Er ist sehr wehmütig, nicht hier sein zu können ", so Schüler. Vorerst wandte sich Oberbürgermeister Reck mit einer Videonachricht an die Klagenfurter Freunde. Und er verriet, dass man das Jubiläum extra kulinarisch zelebrieren werde: In Dessau-Roßlau werden den ganzen November sogar Kärntner Spezialitäten serviert (im Bistro Merci).

Offizieller Festakt folgt

Die aktuelle Bürgerreise dauert insgesamt vier Tage, dabei werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Region erkundigt. Ein offizieller Festakt mit beiden Bürgermeistern wird zu einem späteren Zeitpunkt zelebriert.