"Albatros"-Vereinshaus wird saniert

Witterung und Nässe haben dem Vereinshaus des erfolgreichen und traditionsreichen Rudervereins „Albatros“ stark zugesetzt. Die dringend erforderliche Sanierung des wunderschönen Gebäudes wird von der Stadt Klagenfurt gefördert. Zum Start der Sanierung schauten Sportreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz und Finanzreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig bei „Albatros“ vorbei.

Beginn der Sanierung am Albatros-Vereinshaus ©StadtKommunikation / Krainz

Zum Start der Sanierungsarbeiten beim Albatros-Vereinshaus: Sportreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz, Obmann Mag. Egon Darnhofer, Peter Mlekusch (Verein Albatros), Vereinsmitglied Stadtrat Max Habenicht, Albatros-Präsident Mag. Wilhelm Koksa und Finanzreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig.

Das in den Jahren 1908/1909 nach den Plänen des Architekten Prof. Franz Baumgartner erbaute Vereinshaus des Rudervereins Albatros ist ein wahres Schmuckstück der typischen Wörthersee-Architektur. Von Anbeginn an hat der traditionsreiche Klagenfurter Ruderverein Albatros hier seinen Vereinssitz.

Derzeit wird das Vereinshaus generalsaniert. Die Arbeiten sind umfangreich: der Steg in die Bootsgarage ist stark abgemorscht und muss komplett erneuert werden, auch an der Fassade müssen Witterungsschäden behoben werden, im Rahmen der Sanierung sollen außerdem zusätzliche Regenabläufe hergestellt werden um einen Wasserrückstau zu vermeiden.

Die Stadt Klagenfurt unterstützt die Sanierungsmaßnahmen mit einem Viertel der Gesamtkosten – diese belaufen sich auf rund 887.000 Euro.

„Der Erhalt dieser wichtigen und nicht zuletzt auch wunderschönen Sportinfrastruktur am Wörthersee ist für unsere Stadt sehr wichtig. Daher leisten wir gerne unseren finanziellen Beitrag für die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen“ so Finanzreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig und Sportreferent Mag. Franz Petritz.