Empfang für Teilnehmer des Volksgruppen-Kongresses

Bereits zum 31. Mal findet in Klagenfurt der Europäische Volksgruppenkongress statt. Vertreter des Volksgruppenbüros und internationale Teilnehmer wurden von Bürgermeister Christian Scheider im Rathaus willkommen geheißen.

Bürgermeister Christian Scheider empfängt Volksgruppenkongress-Organisator Mag. Udo Puschnig und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rathaus

Der Europäische Volksgruppenkongress wird seit 1990 vom Volksgruppenbüro organisiert und durchgeführt. Ziel und Bestreben des Kongresses ist es, aktuelle europäische Volksgruppenthemen mit Fachbeiträgen nationaler und internationaler Referentinnen und Referenten zu beleuchten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus den Klagenfurter Partnerstädten Hermannstadt/Sibiu und Czernowitz, aus Bukarest, Bistritz und Reschitza. Der Kongress steht dieses Jahr unter dem Motto: „Die Rolle der Kultur in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“.

„Der Europäische Volksgruppenkongress hat in den letzten Jahren maßgeblich zum besseren Verständnis und zur Vernetzung beigetragen. Bis heute haben rund 450 nationale und internationale Expertinnen und Experten bei dieser Veranstaltungsreihe vor Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland vorgetragen. Es freut mich sehr aus diesem Anlass auch unsere Freunde aus den Partnerstädten Czernowitz und Hermannstadt/Sibiu in Klagenfurt begrüßen zu können“, so Bürgermeister Christian Scheider.


Kongress-Organisator Mag. Udo Puschnig vom Volksgruppenbüro des Landes bedankte sich für den freundlichen Empfang: „Wir freuen uns, dass wir auch heuer wieder offiziell in einem „europäischen“ Rathaus begrüßt werden, da auch hier die grenzüberschreitende Zusammenarbeit tagtäglich gelebt wird.“ Ziel des Kongresses ist es, aktuelle Volksgruppenthemen unter Experten zu beleuchten und aufzuarbeiten.